American Music Awards: Lady Gaga und R. Kelly simulieren Sex im Weißen Haus

American Music Awards : Lady Gaga und R. Kelly spielen Affäre von John F. Kennedy und Marilyn Monroe nach

Das Ziel bei einer Preisverleihung ist es immer, möglichst aufzufallen. Lady Gaga beherrscht diese Kunst exzellent.

Bei ihrem Auftritt bei den American Music Awards trat sie gemeinsam mit R. Kelly auf, mit dem sie gerade die Single "Do What U Want" ("Mach was du willst") veröffentlicht hat.

Die Bilder ähneln denen aus bisherigen US-Talkshows sehr, in denen Robert Sylvester Kelly und Stefani Joanne Angelina Germanotta, wie die beiden mit bürgerlichen Namen heißen, aufgetreten sind. Denn die beiden tun so, als hätten sie Trocken-Sex.

Bei den Awards stellte Kelly in der Kulisse des Oval Offices im Weißen Haus den US-Präsidenten John F. Kennedy dar — so zumindest die Interpretation, wenn man auf den Text des Liedes hört. Dort singt er: "Du bist Marilyn, ich bin der Präsident." Demnach spielt Lady Gaga Monroe, mit der Kennedy eine Affäre gehabt haben soll.

Während des Auftritts telefonierte Kelly in seiner Rolle als Präsodent mit Lady Gaga, die im Vorzimmer seine Sekretärin spielte. Während des Songs ging Gaga rüber in das Büro des Staatsoberhauptes, tanzte mit ihm und legte sich auf den Schreibtisch unter ihn, während sich beide sehr lasziv anschauten.

In dem Text des Liedes heißt es weiter: "Du kannst mein Herz nicht bekommen, und du wirst meinem Verstand nicht verwenden, aber mach was du willst mit meinem Körper."

Hier geht es zu den Bildern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Lady Gaga und R. Kelly simulieren Sex im Weißen Haus

(spol)
Mehr von RP ONLINE