1. Kultur
  2. Musik

Alles von der Kunstfreiheit gedeckt: Rapper Danger Dan attackiert in neuem Song Gauland und Jebsen

Schmähgedicht 2.0? : Rapper Danger Dan provoziert mit Song „Alles von der Kunstfreiheit gedeckt“

Gut fünf Jahre ist es her, dass Jan Böhmermann mit seinem Schmähgedicht für Aufsehen sorgte. Jetzt hat Danger Dan von der Antilopen Gang mit einem Song nachgelegt und über die Grenzen der Kunstfreiheit gesungen.

Mit einem Song über die Grenzen der Kunstfreiheit hat der Musiker Danger Dan in sozialen Medien für Aufsehen gesorgt. „Juristisch wär' die Grauzone erreicht. Doch vor Gericht machte ich es mir wieder leicht. Zeigt mich an, und ich öffne einen Sekt, das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“, singt Danger Dan im Refrain in dem Video, das am Freitag auf Youtube hochgeladen wurde. In den Strophen von „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ wird der Rapper, der auch Mitglied der Gruppe Antilopen Gang ist, dann konkreter. Im Text äußert er sich über verschiedene bekannte Persönlichkeiten, darunter AfD-Politiker Alexander Gauland, und auch über die Sicherheitsbehörden.Über Gauland singt er zum Beispiel: „ Also jetzt mal ganz spekulativ. Ich nutze ganz bewusst lieber den Konjunktiv. Ich schriebe einen Text, der im Konflikt mit dem Gesetz. Behauptet, Gauland sei ein Reptiloid. Und angenommen, der Text gipfelte in ei'm Aufruf, die Welt von den Faschisten zu befrei'n. Und sie zurück in ihre Löcher reinzuprügeln noch und nöcher Anstatt ihnen Rosen auf den Weg zu streuen“. Und in Strophe vier: „ An Reptilienmenschen glaubt nur der, der wahnsinnig ist. Gauland wirkt auch eher wie ein Nationalsozialist. Faschisten hören niemals auf, Faschisten zu sein“

Zu Beginn fallen die Aussagen im Konjunktiv, später werden sie textlich eingeleitet: Er wäre nicht wirklich Danger Dan, wenn er keine Lust auf ein Experiment habe, singt er. „Mal die Grenzen auszuloten, was erlaubt und was verboten ist, und will euch meine Meinung hier erzählen.“ Dann wiederholt er die Thesen. Im Video spielt Danger Dan in einem leeren Saal Klavier und lädt ein Maschinengewehr. Am Ende wird er mit Eiern und Tomaten beworfen.

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/Y-B0lXnierw?start=1&feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Bei Twitter wurde das Video am Freitag von zahlreichen Nutzern und Nutzerinnen geteilt, teilweise mit längeren Zitaten. Der Satiriker Jan Böhmermann teilte einen Link zum Video und postete dazu Emojis von einem Herzen, einer Faust und einen zwinkernden Smiley. „Für mich gerade ganz oben in meinen Charts 2021. Wütend, politisch und frech“, schrieb etwa der Autor Max Czollek. Buchpreisträger Saša Stanišić teilte das Video ebenfalls und stellte dazu nur ein Emoji von Noten.

(mja/dpa)