Medienforscher kritisiert "Plagiatsdetektive"

Medienforscher kritisiert "Plagiatsdetektive"

Ostfildern (kna). Der Salzburger Kommunikationswissenschaftler Michael Schmolke hat scharfe Kritik an den Internet-Plattformen "Plag Wiki" geübt. In der neuen Ausgabe der in Ostfildern erscheinenden katholischen Fachpublikation "Communicatio Socialis" (CS) moniert er das anonyme Vorgehen, die mangelnde wissenschaftliche Qualifikation und eine fragwürdige Motivation.

Bislang sei unklar, was die "Plagiatsdetektive" für ihre Tätigkeit qualifiziere und welche Motive sie leiteten. Promotionen seien öffentliche Werke und unterlägen damit auch öffentlicher Kritik. "Aber öffentliche Kritik ist solange nicht wirklich öffentlich, als sich ihre Urheber verstecken." Das Impressum sei seit der frühen Neuzeit eines der ehrwüdigsten Institute des Medienrechts. "Jeder anonyme Kritiker begeht die Verfehlung, die er dem Plagiator vorwirft."

(KNA)
Mehr von RP ONLINE