1. Kultur

Lumas: Kunstwerke per App probehängen

Berlin : Kunstwerke per App probehängen

Mit Lumas lassen sich Bilder in 3D in das eigene Wohnzimmer projizieren.

Warum eigentlich immer die Katze im Sack kaufen, wenn man ein Gemälde auch schon vorher virtuell über der eigenen Couch probehängen kann? Möglich macht es das Berliner Galeriekonzept Lumas, dessen gleichnamige App ab sofort unentgeltlich für iPad und iPhone erhältlich ist. Durch die neue App können sich potentielle Käufer - und das im wahrsten Sinne des Wortes - im Voraus ein Bild davon machen, wie ein Gemälde später in den eigenen vier Wänden aussehen würde.

Mithilfe des Smartphones visualisiert Lumas in wenigen und einfachen Schritten jedes Kunstwerk aus dem Portfolio des Unternehmens auf dem Bildschirm des mobilen Endgerätes - und das maßstabsgetreu. Benötigt wird hierfür neben dem technischen Equipment nur noch ein sogenannter Marker, ein ausgedrucktes Schwarz-weiß-Bild, das sich auf der Internetseite der Firma herunterladen lässt und das man sich zur Visualisierung der Kunstwerke an die Wand hängen muss. Sobald die Kamera des Smartphones nach dem Öffnen der App auf Marker und Wand gerichtet wird, kann das Testen der Kunstwerke beginnen.

Nicht nur Größe, Ausführung und Rahmen lassen sich dann beliebig variieren. Auch die gewählte Kaschierung wird in 3D-Optik detailreich visualisiert. Favoriten lassen sich anschließend speichern, versenden oder direkt über die Internetseite der Firma (www.lumas.de) bestellen. Was mit dem Smartphone klappt, funktioniert ebenso einfach und schnell mit dem Tablet.

Die Bedienung der App geschieht intuitiv, die Bilder wirken realitätsnah. Mit Bewegen des Bildschirms lässt sich das gewählte Kunstwerk zudem aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich beim gewünschten Probe-Kunstwerk um eine Fotografie oder um Malerei, ein Bild mit Acrylglaskaschierung oder mit kunstvoller Rahmung handelt - Materialität und Raumwirkung werden dreidimensional dargestellt. Per Fingertipp lassen sich zudem viele Details zu den Werken ansehen.

Die Auswahl von Lumas umfasst zurzeit 1400 Werke von über 160 internationalen Künstlern sowie vielversprechenden Nachwuchskünstlern. Die Werke aus dem Lumas-Portfolio sind als handsignierte Originale in limitierten Auflagen von meist 75 bis 150 Exemplaren erhältlich. Das Berliner Galeriekonzept wurde 2004 gegründet und betreibt deutschlandweit 19 Galerien, darunter auch in Düsseldorf und Köln. International kommen 16 weitere hinzu.

(RP)