1. Kultur

Literarischer Sommer kommt mit deutschen und niederländischen Autoren in die Region um Düsseldorf

Literarischer Sommer : Ein Lesefest von Amsterdam bis Düsseldorf

Mit einer Lesung von Jessica Durlacher aus ihrem neuen Roman „Die Stimme“ startet am 5. Juli der Literarische Sommer. Bis September bietet das deutsch-niederländische Lesefestival ein prall gefülltes Programm mit 27 Autoren und 50 Veranstaltungen in 21 Städten.

Als vor 23 Jahren der Literarische Sommer auf Initiative der Stadtbüchereien Neuss, Krefeld und Mönchengladbach aus der Taufe gehoben wurde, ahnte niemand, wie beliebt das deutsch-niederländische Lesefestival werden würde. „Wir haben viele Stammbesucher, die uns über diese lange Zeit treu geblieben sind“, sagt Maren Jungclaus vom Literaturbüro NRW. Das hat gerade sein neues Domizil im Konrad-Adenauer-Platz 1 (KAP 1) bezogen. Dort wird in den Räumen der Stadtbücherei am Dienstag, 5. Juli, ab 19 Uhr Jessica Durlacher mit einer Lesung aus ihrem neuen Roman „Die Stimme“, das Festival eröffnen. Der Eintritt ist frei.

 Sharon Dodua Otoo ist am 17. August in Düsseldorf.
Sharon Dodua Otoo ist am 17. August in Düsseldorf. Foto: Ralf Steinberger

Bis September bietet der Literarische Sommer in 21 Städten ein Programm mit Lesungen, Autorengesprächen und Musik. Das Spektrum reicht von Prosa über Lyrik und Thriller bis hin zum Sach- und Kinderbuch.

 Willi Achten liest am 19. August in Korschenbroich.
Willi Achten liest am 19. August in Korschenbroich. Foto: Heike Lachmann/Foto: Heike Lachmann

In den Anfangsjahren war das Programm noch thematisch zusammengestellt. „Es hatte irgendwie immer etwas mit Reisen zu tun, aber bald gingen uns dazu die Themen aus“, erinnert sich Jungclaus. Also erweiterten die Initiatoren ihr Spektrum und stellten fortan Autoren und Werke in den Mittelpunkt, um einen Überblick über die deutsch-niederländische Literaturszene zu bieten. Dabei lesen alle Autoren während des Festivals in beiden Ländern, darunter Venlo, Amsterdam, Roermond, Kerkrade, Köln, Neuss, Krefeld oder Willich.

 Hoeps & Toes stellen am 12. Juli in Kleve den „Tallinn-Twist“ vor.
Hoeps & Toes stellen am 12. Juli in Kleve den „Tallinn-Twist“ vor. Foto: Jörg Wüstkamp
  • Haaner Sommer, sieben Wochen Strand im
    Bald geht es in Haan los : Kult-Festival „Haaner Sommer“ startet
  • Ferienende in NRW : Diese Flüge fallen in Düsseldorf aus oder sind verspätet
  • Im Sommer kann man auf vielen
    Termine, Locations und Infos : Hier gibt es im Sommer Street-Food-Festivals in NRW

„Die Niederlande und Deutschland arbeiten traditionell in vielen Bereichen eng zusammen. Gerade kulturell bringt diese Kooperation eine große Dynamik mit“, sagt Peter Schuurman, Generalkonsul der Niederlande in Düsseldorf. Wie gut das funktionieren kann, zeigt das deutsch-niederländische Autorenduo Hoeps & Toes, das den Thriller „Der Tallin Twist“ geschrieben hat, jeder in seiner Sprache. Die beiden stellen das Buch am 12. Juli im Klever Landgericht vor. Das Lesefest bietet die Möglichkeit, nicht nur Autoren kennen zu lernen. Es hat sich auch zu einem Szenetreff für Übersetzer, Illustratoren und Verleger entwickelt.

So breit aufgestellt wie das Programm sind auch die Veranstaltungsorte. Neben Büchereien, gibt es Lesungen auf Schloss Moyland, im Amsterdamer Goethe Institut, im Neusser Clemens-Sels-Museum oder auf der Aachener Waldbühne und literarische Spaziergänge, wie zum Beispiel am 7. und 21. August in Düsseldorf oder am 26. und 27. August in Amsterdam.
In Düsseldorf haben sich im KAP 1 Judith Kuckart (13. Juli,) Nadire Biskin (27. Juli), Lize Spit (3. August) und in der Kunststiftung NRW Shanon Dodua Otoo (17. August) angekündigt.

Die Vorpremiere von Heinrich Steinfests neuem Roman im Leverkusener Museum Morsbroich am 25. August, 19:30 Uhr, und die gemeinsame Lesung von Toine Heijmans mit seiner Übersetzerin Ruth Löbner am 7. Juli im Krefelder Stadtbad und am 4. September auf Schloss Moyland, Bedburg Hau, sind nur zwei der Highlights des Festivals.

Info Das ausführliche Programm und Tickets für Einzelveranstaltungen (je 10 Euro) oder der Festivalpass (35 Euro) gibt es unter www.literarischer-sommer.eu oder Telefon 01 63/7 35 13 97.