1. Kultur
  2. Kunst

TEFAF: Kunstmesse in Maastricht ist "Kaufhaus der Superreichen"

Kaufhaus der Superreichen : Mit dem Privatjet zum Kunst-Shopping

Die Kunstmesse TEFAF in Maastricht gilt als Kaufhaus für die Superreichen. Und noch wie wurde so viel Geld für Kunst ausgegeben wie in diesem Jahr. Die Marktbedingungen sind so gut wie vielleicht noch nie.

Ein Aquarell von Vincent van Gogh für zehn Millionen Dollar (9,5 Millionen Euro) zählt zu den Höhepunkten der diesjährigen Kunstmesse TEFAF. Die Messe in der südniederländischen Stadt Maastricht, die am Donnerstag vorab ihre Türen öffnete, gilt als die weltweit wichtigste Messe für alte Kunst. Van Goghs "Die Mühle von Alphonse" aus dem Jahr 1888 war seit Jahrzehnten nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt worden.

Von diesem Freitag bis nächste Woche Sonntag bieten 275 Galleristen aus 20 Ländern Zehntausende Objekte zum Verkauf an. Das Spektrum umfasst 7000 Jahre: von einem ägyptischen Sarkophag bis hin zu zeitgenössischem Design. Besonders bekannt ist die Messe jedoch für Gemälde alter Meister. Dieses Jahr sind unter anderem Werke von Anthonis van Dyck, Willem van de Velde und Joshua Reynolds im Angebot.

Das Marktumfeld scheint optimal: Der Weltkunstmarkt hat im vergangenen Jahr einer TEFAF-Studie zufolge einen Rekordumsatz von 51 Milliarden Euro erzielt. Die Messe in Maastricht gilt als "Kaufhaus der Superreichen". Im vergangenen Jahr reisten vermögende Kunden mit 375 Privatjets über den Flughafen Maastricht-Aachen an.

(lnw)