Dieter Kaufmann wird 70: Rezept vom ältesten Sternekoch Deutschlands

Dieter Kaufmann wird 70 : Rezept vom ältesten Sternekoch Deutschlands

Grevenbroich (RP). Er hat Staatsgäste bewirtet, weltweit bekannte Rezepte komponiert und seine "Traube” zum Treffpunkt für Gourmets gemacht: Am Donnerstag wird Dieter Kaufmann 70.

Die Herren trugen weltbekannte Namen: Clinton etwa, oder Blair, auch Chirac und Schröder. Am 18. Juni 1999 parlierten sie in Köln über Globalisierung, Finanzkrisen und multilaterale Handelssysteme. Am Abend traf sich die Runde im schönsten und ältesten Speisesaal der Stadt, an dem aus 1,5 Millionen Steinchen bestehenden Dionysos-Mosaik im Römisch-Germanischen Museum. Auf einem ovalen Acryltisch wurde auf transparenten Tellern das Menü serviert: Parfait vom Stör mit Caviar, Steinbutt in der Kartoffelkruste mit Pfifferlingen, Taubenbrüstchen im Spitzkohlblatt mit schwarzen Trüffeln und Kartoffelschaum, als Abschluss ein mit Nationalfähnchen geschmücktes Dessert.

"Die haben alles gegessen, da ist nichts zurückgekommen”, berichtet Dieter L. Kaufmann, Patron im Grevenbroicher Restaurant "Zur Traube”, mit sichtlichem Stolz. Er hat mit seinem Team vor acht Jahren den Genuss-Beitrag zum 25. G8-Wirtschaftgipfel im Schatten des Doms geleistet. "Das war der Höhepunkt in meinem beruflichen Leben, das kriegt man nur einmal geboten”, sagt der Koch aus Leidenschaft rückblickend. Der feiert heute Geburtstag: Kaufmann, Deutschlands dienstältester Spitzenkoch, wird freudestrahlend 70.

Kulinarischer Rekorde-Sammler

Eigentlich könnten sie heute Glückwunsch-Spalier bilden in der Bahnstraße 47 in Grevenbroich: die Top-Köche in dieser Republik wie Harald Wohlfahrt, Dieter Müller, Eckard Witzigmann oder Jean-Claude Bourgueil. Denn Kaufmanns Karriere hat keiner geschafft: vom kleinen Konditor zum kulinarischen Rekorde-Sammler: Seit 45 Jahren ist Dieter L. Kaufmann selbständig, seit 35 Jahren funkelt die "Traube” im Firmament der Michelin-Sterne, seit 25 Jahren leuchtet der zweite Stern, seit 15 Jahren zeichnen die bärbeißigen Tester vom Gault Millau Kaufmanns kulinarische Kreationen mit Bestnoten aus.

Berühmt ist Kaufmanns Sammler-Leidenschaft: 2000 Positionen nennt die von Frau Elvira aufgelegte "Traube”-Weinkarte, ein Château Gault La Rose, Jahrgang 1852 für 4500 Euro ist darunter. Das im Vorjahr preisgekrönte "beste Champagner-Sortiment Europas” reicht mit Raritäten bis zum Jahr 1928 zurück.

(RP)
Mehr von RP ONLINE