1. Kultur
  2. Kunst

Ausstellung in Berlin: "Nudes - Positionen der Aktphotographie"

Ausstellung in Berlin : "Nudes - Positionen der Aktphotographie"

Düsseldorf (RPO). Die Berliner Galerie Camera Work zeigt eine Gruppenausstellung mit über 40 Fotografen und deren Perspektive auf den meist weiblichen Akt. Ausgewählte Klassiker werden durch teils bisher noch nie ausgestellte zeitgenössische Arbeiten von Blaise Reutersward, Nadav Kander oder Ralph Mecke ergänzt. Wir zeigen einige Werke der Ausstellung.

Von klassischen, nahezu skulpturalen Studio-Inszenierungen wie von Horst P. Horst, Frantisek Drtikol oder Rudolf Koppitz, über die erotischen und provozierenden Aufnahmen Helmut Newtons oder Bettina Rheims bis zu den im Off-Bereich von Pornodrehs entstandenen dokumentarischen Bildstrecken des jüngst verstorbenen Larry Sultan erstreckt sich die Überblicksausstellung.

Auf die anfängliche Studiofotografie folgte in den 1920er Jahren richtungsweisende Bildexperimente. Künstler wie Man Ray, Andre Kértesz oder Edward Weston begannen mittels Mehrfachbelichtungen, Solarisationen, Collagen, extremen Perspektiven und Hell-Dunkel-Kontrasten ihre Körperstudien zu verfremden. Die neuen Bildlösungen wurden in der Nachkriegszeit aufgegriffen, verfeinert und weiterentwickelt.

Aus dem "Skizzenbuch Gottes"

Lucien Clergue, einer der bedeutendsten Aktfotografen der Welt, besticht mit entblößten weiblichen Körpern über die Schattenspiele streichen.

Neben solche aus dem "Skizzenbuch Gottes" stammenden Photographien, wie Pablo Picasso die Bilder seines Freundes Clergue einmal beschrieb, treten in den 1960er- und 1970er-Jahren zunehmend Bilder mit sexuellen Konnotationen wie die von Robert Mapplethorpe oder Helmut Newton in den Vordergrund.

  • Blick in den Übergang vom alten
    Museum Küppersmühle : Mehr Fläche für größeren Kunstgenuss
  • Der Eingang zur Kunstakademie.
    Vor dem Rundgang : Wann kehrt endlich Ruhe ein in der Kunstakademie?
  • Die „Landschaft von l’Estaque“ malte Georges
    Ausstellung im K20 : Mit Braque die Welt neu sehen

In der zeitgenössischen Photokunst gibt es unter anderem Arbeiten von Thomas Ruff, Larry Sultan oder Nadav Kander, die auf jeweils unterschiedliche Weise Nacktheit reflektieren und die Aktfotografie um neue Bildwelten erweitern, neben erotischen Aufnahmen von Guido Argentini oder Russell James.

Während Ruff dem voyeuristischen Betrachter Pornobilder, deren ständige Verfügbarkeit durch das Internet garantiert ist, mittels deren Verfremdung wieder entzieht, dokumentiert Larry Sultan die Einsamkeit und Melancholie am Rande der Industrie, die diese Bilder am Fließband produziert.

Kander durchbricht wiederum mit seinen Bildern von barocken, ausgezehrten und strapazierten weiblichen Akten das Diktat eines tradierten Schönheitsideals.

"Nudes - Positionen der Aktphotographie"
3. Juli 2010 — 28. August 2010
Galerie Camera Work
Kantstraße 149
10623 Berlin

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bilder aus 150 Jahren Aktfotografie

(csr/fb)