1. Kultur
  2. Kunst

#Museumofselfies: Wenn alte Gemälde zum Handy greifen

Tumblr-Blog #Museumofselfies : Selfies aus der Rembrandt-Zeit

Die Dänin Olivia Muus verknüpft auf verblüffende Weise Selfie-Wahn und Museumskunst. In ihrem Blog zeigt sie historische Porträts, die in ein Smartphone schauen. Jeder kann mitmachen.

Die Dänin Olivia Muus verknüpft auf verblüffende Weise Selfie-Wahn und Museumskunst. In ihrem Blog zeigt sie historische Porträts, die in ein Smartphone schauen. Jeder kann mitmachen.

"Herzlich Willkommen im Museum der Selfies", begrüßt die dänische Designerin die Besucher ihres Tumblr-Blogs. Dort zeigt sie ihre ganz eigene Sammlung: Historische Porträt-Gemälde, die auf den ersten Blick ein Selfie zu machen scheinen.

In Wahrheit hat natürlich nur ein Museumsbesucher aus der Moderne sein Handy vor das Bild gehalten. Der Effekt ist jedoch ungebrochen. Das neue Detail lässt den Eindruck entstehen, dass selbst die auf den Bildern porträtierten Figuren der Vergangenheit schon Selfies gemacht haben.

Entstanden ist das Projekt spontan bei einem Museumsbesuch der dänischen Nationalgalerie in Kopenhagen. "Ich machte eine Aufnahme zum Spaß", erklärt Muus. Ihr habe gefallen, wie ein kleines Detail den ganzen Charakter der Bilder verändern konnte. Die Gesichtsausdrücke hätten so einen ganz anderen Ausdruck. Tatsächlich wirkt es auf einigen Porträts so, als ob die Gestalten auf der Leinwand gezielt in die Kamera schauen würden.

  • Fotos : Jaemy Choong erweckt Kinoposter mit einfachsten Tricks zum Leben
  • Instagram : Sandro Giordano zeigt "Körper ohne Reue"
  • Fotos : Moneyfacing - Hype im Netz 2009

Mitmachen soll nun jeder. Muus fordert dazu auf, selbst Museumsselfies zu machen und entweder per Mail an sie zu schicken oder unter dem Hashtag #Museumofselfies bei Instagram zu veröffentlichen. Dort sind bereits einige Bilder eingegangen, unter anderem auch eines mit dem Absender der Kunsthalle Bremen oder Pinakothek in München.

Freilich ist bei Foto-Experimenten im Museum Vorsicht angebracht. Unter Umständen verletzen solche Selfies nämlich das Urheberrecht, das Künstler an ihren Bildern geltend machen können. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte am besten im Museum nachfragen, ob das Fotografieren erlaubt ist.

In unserer Bildergalerie können Sie einen Streifzug durch das Museum der Selfies machen.

Hier geht es zur Infostrecke: Museumsselfies: Wenn Gemälde zum Handy greifen

(pst)