Letztes offizielles Porträtfoto von Helmut Kohl übergeben

Ein Jahr nach dem Tod des Altkanzlers: Letztes offizielles Porträtfoto von Helmut Kohl übergeben

Gut ein Jahr nach dem Tod von Helmut Kohl hat die Witwe des früheren Bundeskanzlers, Maike Kohl-Richter, in Speyer dem Historischen Museum der Pfalz ein Porträtfoto des langjährigen CDU-Vorsitzenden übergeben

Museumsdirektor Alexander Schubert und der frühere Oberbürgermeister Werner Schineller (CDU) nahmen das großformatige Bild am Dienstag entgegen. Bei der Farbaufnahme handelt es sich demnach um das letzte offizielle Foto des Politikers; es wurde den Angaben zufolge von Kohl-Richter selbst aufgenommen.

Das Bild war am 1. Juli 2017 beim europäischen Staatsakt für Kohl in Straßburg und beim anschließenden Requiem im Speyerer Dom ausgestellt worden. In dem Gotteshaus fand vor wenigen Wochen auch zum Ende des Trauerjahres eine Messe für den früheren Kanzler und rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten statt.

  • Nach Tod von Helmut Kohl : Maike Kohl-Richter soll alles erben
  • Persönlich : Maike Kohl-Richter . . . ist Alleinerbin des Kanzlers

Kohl war am 16. Juni 2017 im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben. Er liegt im Adenauer-Park in Speyer begraben.

Das Historische Museum der Pfalz widmet den 19 Staatsbesuchen und Großereignissen in Speyer während Kohls Kanzlerschaft eine umfangreiche Ausstellung. Unter dem Titel „Weltbühne Speyer. Die Ära der großen Staatsbesuche“ dokumentieren Dutzende Bilder - ergänzt durch Ton- und Filmmaterial - die Rolle der Stadt in dieser Zeit. Die Schau zeigt noch bis zum 29. Juli, wie die Pfälzer Heimat des langjährigen Kanzlers zur „Begegnungsstätte der Mächtigen“ wurde.

(csr/dpa)