1. Kultur
  2. Kunst

Umjubeltes Festspiel-Comeback: Lechtenbrink begeistert als "König Lear"

Umjubeltes Festspiel-Comeback : Lechtenbrink begeistert als "König Lear"

Schauspieler Volker Lechtenbrink hat ein überzeugendes Comeback bei den Bad Hersfelder Festspielen gegeben. Der 67-Jährige spielte am Freitagabend die Hauptrolle in "König Lear" bei der ersten Premiere der 62. Auflage des bedeutenden Freilicht-Theaterfestivals.

Die rund 1500 Zuschauer in der Stiftsruine waren vom Auftritt Lechtenbrinks begeistert. Lechtenbrink war bereits als Intendant von 1995 bis 1997 in Bad Hersfeld tätig gewesen, vor 15 Jahren aber nach einem heftigen Streit mit dem damaligen Bürgermeister im Unfrieden gegangen.

Seine Rückkehr auf die Bühne der größten romanischen Kirchenruine der Welt hatte Lechtenbrink mit ehrgeizigen Zielen verknüpft. "Ich will spannendes Theater machen: berührend, erregend und diskutabel", hatte er im Vorfeld gesagt. Er zeigte bei der Premiere eine meisterhafte Energieleistung mit enormer Bühnenpräsenz.

Seine Vorstellungen konnte Lechtenbrink in Bad Hersfeld gut umsetzen. Der aktuelle Intendant Holk Freytag führte zwar Regie, gespielt wurde aber Lechtenbrinks Fassung des Stücks. Die Vorstellung dauerte mehr als zwei Stunden.

Aus dem Ensemble stachen am Freitagabend weitere Akteure heraus.
Starke Eindrücke hinterließen unter anderem Anja Brünglinghaus (als Goneril), Bernd Kuschmann (Graf von Gloucester) und Julian Weigend (Edgar). Für humorige Momente sorgte Annika Martens als Narr.

Die Festspiele laufen sieben Wochen. Auf dem Programm stehen fünf neue Produktionen und zwei Wiederaufnahmen in drei Spielstätten.

(dpa)