1. Kultur
  2. Kunst

Performance von Willi Dorner: Körper als Kunst auf Londons Straßen

Performance von Willi Dorner : Körper als Kunst auf Londons Straßen

Düsseldorf (RPO). Der Mann in dem gelben Kapuzenpulli klemmt kopfüber zwischen Laternenpfahl und Mauer. In eine schmale Lücke zwischen zwei Häusern haben sich Menschen in bunten Klamotten übereinander gestapelt gedrängt – mitten in London. Es war eine Kunstaktion, die für Aufsehen bei den Briten sorgte.

Düsseldorf (RPO). Der Mann in dem gelben Kapuzenpulli klemmt kopfüber zwischen Laternenpfahl und Mauer. In eine schmale Lücke zwischen zwei Häusern haben sich Menschen in bunten Klamotten übereinander gestapelt gedrängt — mitten in London. Es war eine Kunstaktion, die für Aufsehen bei den Briten sorgte.

Die 20 jungen Leute in ihren quietschbunten Kleidern fallen sogar in der szenigen Metropole auf. Doch als die Aktion beginnt, bleiben selbst die Londoner staunend stehen, die an viele schräge Performances gewöhnt sind. In Häuserlücken, auf Treppen oder an Schrägen stapeln sich die Frauen und Männer. Sie "verkleiden" mit ihren Körper einen Stromkaten oder quetschen sich hinter Laternen.

Die 20 Tänzer und Tänzerinnen sind Teil des Projektes "Bodies in Urban Spaces" — also Körper in städtischen Räumen. Der Wiener Performance-Künstler und Tanzpädagoge Willi Dorner hat damit nun auch in London Farbe in die Straßen und in die Häuserschluchten gebracht.

Der tiefere Sinn: Die Passanten und Zuschauer sollen ihre Stadt mit anderen Augen sehen, aus der Routine ausbrechen und neue Perspektiven erleben. Der Wiener Künstler hatte 2007 bereits in Paris seine bunten Tänzer platziert.

(top/csi)