1. Kultur
  2. Kunst

Jeff-Koons-Ausstellung: "King of Kitsch" in Berlin

Jeff-Koons-Ausstellung : "King of Kitsch" in Berlin

Berlin (RPO). Die überdimensionalen Skulpturen von Jeff Koons faszinieren. Sie gehören zur zeitgenössischen Kunst, sind grell und bunt. Der US-Künstler wird deswegen auch als "King of Kitsch" bekannt.

Die Neue Nationalgalerie in Berlin zeigt ab Freitag Koons-Werke in einer Ausstellung zum Zyklus "Kult des Künstlers". Koons selbst war am Mittwoch vor Ort, um für das Event zu werben. "Kunst bringt Erhabenheit in Ihr Leben", sagte er. Und dass seine Arbeit keineswegs oberflächlich sei, sondern "Sachen auf den Kopf stellt".

Die Reihe "Kult des Künstlers" besteht aus insgesamt zehn Ausstellungen in den Staatlichen Museen zu Berlin. Koons ist bis 8. Februar zu sehen.

Elf enorme Skulpturen

In der Koons-Ausstellung wird deutlich, dass der Künstler mit dem allgemeinverständlichen Zeichenmaterial der Populärkultur arbeitet. Die Besucher sehen elf Großskulpturen aus hochverchromtem Stahl oder Polyäthylen, die unter anderem an enorm vergrößertes Kinderspielzeug oder Geschenkartikel erinnern.

Die Werke gehören zu seiner berühmten "Celebration"-Serie, die der 53-Jährige erstmals in einem so großem Umfang vorstellt. Er arbeitet seit Anfang der 1990er Jahre an der Serie und ist auch ihretwegen zu einem der höchstbezahlten Künstler weltweit avanciert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Jeff Koons' farbenfrohe Ausstellung Berlin

(ap)