1. Kultur
  2. Kunst

Ausstellung "Der Blick durchs Schlüsselloch": Gibt es den speziellen Ruhrpott-Look?

Ausstellung "Der Blick durchs Schlüsselloch" : Gibt es den speziellen Ruhrpott-Look?

Eine neue Ausstellung wagt den Schritt ins Private: Unter dem Titel "Der Blick durchs Schlüsselloch" präsentiert das Oberhausener Museum Ludwig ab dem kommenden Sonntag Wohnkultur aus dem Ruhrgebiet. Für den Besucher gibt es eine einige interessante Besonderheiten zu sehen.

Im Vordergrund stehe dabei der künstlerische Blick auf Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küchen und Bäder in der Region. Gezeigt werde aber auch typische Ruhrgebiets- Gemütlichkeit am Beispiel eines Wohnzimmers aus den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Die Ausstellung will Fragen aufwerfen: Was ist mein Besitz? Wodurch definiert sich Gemütlichkeit? Wie repräsentiere ich mich? Gibt es gar einen speziellen "Ruhrgebietslook"? Es soll Privat werden.

Daher sind die Menschen aus dem Ruhrgebiet auch während der noch bis zum 16. September laufenden Ausstellung aufgerufen, private Lieblingsstücke aus ihren eigenen Wohnungen dem Museum als Leihgabe zu übergeben. Unter dem Motto "Mein liebstes Stück" ensteht so eine interaktive Kunstaustellung, die den Besucher mit einbezieht und stetig wächst.

Besonders gut bestückt sei man bereits mit Leihgaben aus den Wohn- und Schlafzimmern der Region, so die Sprecherin. Nachholbedarf bestehe dagegen noch bei gemütlichem Badezimmer-Zubehör. Eingereicht worden sei dort etwa eine umhäkelter Toilettenpapier-Behälter. Alle Informationen rund um die Austellung und die Mitmachaktion gibt es auf der Internetseite des Museums.

(lnw)