1. Kultur
  2. Kunst

Der Alltag eines Pärchens: Fotografin hat ein Date mit sich selbst

Der Alltag eines Pärchens : Fotografin hat ein Date mit sich selbst

Es sind überall die gleichen Szenen: der erste Kuss beim Kaffeekochen, der Streit ums Waschbecken, die Stille vor dem Fernseher. Die Fotografin Penelope Koliopoulou zeigt in ihrer Foto-Reihe "Self Portraits" Alltagsszenen von Paaren – und schlüpft dabei sowohl in die Rolle der Frau als auch in die des Mannes.

Es sind überall die gleichen Szenen: der erste Kuss beim Kaffeekochen, der Streit ums Waschbecken, die Stille vor dem Fernseher. Die Fotografin Penelope Koliopoulou zeigt in ihrer Foto-Reihe "Self Portraits" Alltagsszenen von Paaren — und schlüpft dabei sowohl in die Rolle der Frau als auch in die des Mannes.

Auf den ersten Blick sieht der Betrachter ein ganz normales Paar, das sich morgens in der Küche einen Kuss geben will. Sie mit Handtuch auf dem Kopf, er mit Jogginghose. Doch wir werden hinter's Licht geführt — auf dem Foto ist lediglich eine Frau zu sehen, die Fotografin Penelope Koliopoulou. Für ihr Foto-Experiment spielte sie sowohl die Frau als auch den Mann in jedem ihrer Bilder — nicht umsonst heißt die Reihe "Selbst-Portraits". "Ich bilde ein Pärchen ab: das Aussehen, den Lebensstil, Kleidung, das Haus und dann picke ich mir eine Szene in dem Leben der beiden heraus", schreibt die Künstlerin unter ihre Bilder. Die Fotos setzt sie anschließend mit Photoshop zusammen.

Für jede Szene griff Koliopoulou neu in ihren Kleiderschrank, probierte immer neue Mimiken und Gestiken, bis eine natürliche Szene im Alltag eines Pärchens entstand. Auch die Umgebung wählte sie immer neu. Mal am Strand, ein anderes Mal im Garten, und auch in der Dusche ließ sich die junge Frau mit dem Kurzhaar-Schnitt ablichten. Auch vor nackter Haut schreckte sie nicht zurück. Ob oben ohne im Bad oder in Unterhose auf der Toilette — die Künstlerin aus London lässt keine typische Szene im Leben eines Liebespaares aus.

>>> Die Bilder sehen Sie hier.

(met)