1. Kultur
  2. Kunst

Dita Pepe probiert seit 15 Jahren Ehemänner aus - ein Fotoprojekt

Dita Pepe inszeniert Lebensentwürfe : Fotografin probiert seit 15 Jahren Ehemänner aus

1999 begann die tschechische Fotografin Dita Pepe die Rolle anderer Frauen einzunehmen. In ihrer Serie "Self Portraits with men" (Porträts mit Männern) fotografiert sie sich mit deren Ehemänner, Kindern, Selbstverständnis. Das Projekt zeigt auf verblüffende Weise, wie sehr unser Leben auf Zufällen aufgebaut ist.

Wie sind wir geworden, was wir sind? Das ist das große Thema der Fotografin Dita Pepe. Seit 1999 spielt sie mit der Vorstellung, es wäre anders gekommen. Dazu taucht sie möglichst bis ins letzte Detail in die Rolle anderer Frauen ein, übernimmt deren Kleidung, sozialen Status, Haarfarbe, Haltung, Frisur und konsequenterweise auch Familie und Ehemann.

Ihre Bilder halten dem Betrachter ein Spiegelbild der Gesellschaft vor. Sie konfrontiert ihn mit der Unterschiedlichkeit unserer Lebensmodelle, aber auch der Diktatur des Zufalls, der wir unterworfen sind. Fundamentale Unterschiede werden sichtbar. Jedes Bild zeigt einen anderen Einblick in die Lebenswirklichkeit von Familien und Beziehungen.

Jedes Bild ein Eintauchen

Das Foto-Experiment als Ganzes repräsentiert die Vielfalt unserer Gesellschaft mit all ihren Segnungen und Schrecken. Armut und Reichtum, Dekadenz und Verwahrlosung, Spießertum und Bohème.

Der Betrachter sieht Dita Pepe als Business-Frau im Hosenanzug an der Seite eines Mannes im Anzug, sie sitzt mit aufgeklapptem Laptop auf der Motorhaube eines Mittelklassewagens. Mit abgetragener Lederjacke und Stirnband neben einem ärmlich gekleideten Mann, im Hintergrund ein Plattenbau. Im Hippie-Ambiente stillend mit Mann und Kindern auf dem Bett sitzend. Wo das Schicksal einen hinspült.

Für das Eintauchen in fremde Leben scheut sie kaum einen Aufwand. Sie setzt sich im Vorfeld eingehend mit der Frau auseinander, deren Rolle sie übernimmt. Was ist typisch? Was ist ihre Lieblingskleidung? Welche Haltung hat sie gegenüber Mann und Kindern? Dann erst übernimmt Dita Pepe.

"Wer will ich sein?"

Gelegentlich überwindet sie dafür auch Grenzen. "Einmal musste ich schmutzige Wäsche einer Frau für das Bild anziehen, weil es ihre typischste Kleidung war. Hier ging es um meine eigene persönliche Einstellung, um meine Erwartung und Toleranz", erzählte sie unlängst in einem Interview mit der "Welt".

Antrieb zu dieser Fotoserie gab ihr immer wieder die Frage: "Wer will ich sein? Wie soll mein Leben aussehen?" Nach 15-jähriger Auseinandersetzung mit dem Thema kommt sie zu lebensklugen Einsichten: "Am Ende entscheiden immer die Menschen, die uns umgeben und die wir lieben, wer wir sind, also sollte man sich überlegen, wen man liebt und wer einen umgibt. Wir formen uns schließlich gegenseitig."

Dita Pepe lebt mit ihrem echten Ehemann und zwei Töchtern in den bewaldeten Bergen der Beskiden, Tschechien. Für ihre Arbeit hat sie in ihrer Heimat bereits zahlreiche Preise erhalten.

Eine Auswahl von Bildern ihrer Fotoserie zeigen wir in unserer Fotostrecke.

(pst)