Ausstellung über den Verhüllungs-Künstler: Christos Düsseldorfer Auge

Ausstellung über den Verhüllungs-Künstler : Christos Düsseldorfer Auge

Düsseldorf (RP). In der Galerie Angelika Blaeser zeigt der Düsseldorfer Fotograf Wolfgang Volz seine Bilder von den Installationen des Künstlerehepaars Christo und Jeanne-Claude. Seit 40 Jahren arbeitet Volz mit dem Paar zusammen und dokumentiert die Verhüllungen rund um den Globus.

"Er ist das Auge von Christo und Jeanne-Claude", schrieb der Kunsthistoriker Werner Spies einmal. Das kann man wirklich so sagen. Seit über 40 Jahren begleitet Wolfgang Volz den berühmten "Verpackungskünstler" bei seinen weltweiten Projekten.

1983 fotografierte er die mit pinkfarbenem Gewebe umsäumten Inseln in der Biscayne Bay bei Miami, 1985 ging es nach Paris, wo der Pont Neuf eingekleidet wurde. Und natürlich war Volz auch 1995 in Berlin dabei, als der Reichstag endlich verhüllt werden durfte.

Einige der schönsten Fotografien sind in einer sehenswerten Ausstellung der Galerie Blaeser zu sehen. Bereits 1972 entstand die Fotografie vom "Valley Curtain", jenem orangeroten Vorhang, den Christo über ein 400 Meter breites Tal der Rocky Mountains spannte. Volz erinnert sich, dass der Vorhang wegen der schlechten Wetterverhältnisse schon nach 28 Stunden wieder abgenommen werden musste. Seine Fotos halten die Erinnerung fest.

Aber Volz' Arbeit beschränkt sich nicht nur aufs Dokumentarische. Schon in der Vorbereitungsphase der Projekte fotografiert er die jeweilige Landschaft oder die Architektur. Christo arbeitet dann mit diesen Fotos. Er bemalt sie, collagiert, skizziert seine Vorstellungen auf das Fotopapier. Die ersten Skizzen, die Projektentwicklung, die Diskussionen, die nötig waren, um die Genehmigung zur Durchführung zu erwirken - all das gehört genauso zum Werk wie die endgültige Ausführung.

Die Fotografien von Volz sind also bereits im Vorfeld wichtig für die Arbeit des Künstlers. Volz erinnert sich noch, wie er Christo 1971 im Haus Lange in Krefeld kennenlernte. Da studierte Volz noch an der Folkwangschule in Essen. Als Christo Probleme mit seinen Fotografen hatte, fragte er Volz spontan, ob er Interesse hätte, für ihn zu arbeiten.

Daraus entstand intensive Zusammenarbeit. Volz' Aufgabe reichte weit über das Dokumentieren einer Situation hinaus. Bei einigen Großprojekten arbeitete er sogar als technischer Leiter.

Auf der "Valley Curtain"-Fotografie sieht man nicht nur diesen gigantischen Landschaftsmantel, sondern auch Zuschauer, die sich staunend unter dem Kunstschauspiel versammelt haben. Ein VW-Käfer und zwei wuchtige Hippie-Motorräder parken im Vordergrund des Bildes und erzählen von der Stimmung der 70er Jahre.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Stationen im Leben von Jeanne-Claude und Christo

Mehr von RP ONLINE