Bedeutende Literaturauszeichnung: Büchner-Preis für Friedrich Christian Delius

Bedeutende Literaturauszeichnung : Büchner-Preis für Friedrich Christian Delius

Darmstadt (RPO). Der Schriftsteller Friedrich Christian Delius erhält den Georg-Büchner-Preis 2011 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Das gab die Akademie am Mittwoch an ihrem Sitz in Darmstadt bekannt. Der Büchner-Preis gilt als wichtigste deutsche Literaturauszeichnung.

Die Akademie begründete die Vergabe des Preises an Delius damit, dass er als "kritischer, findiger und erfinderischer Beobachter" in seinen Romanen und Erzählungen die Geschichte der deutschen Bewusstseinslagen im 20. Jahrhundert erzähle. Seine politisch hellwachen, ideologieresistenten und menschenfreundlichen Texte loteten die historischen Tiefendimensionen der Gegenwart aus. Zu den Werken von Delius gehören etwa die Romane "Ein Held der inneren Sicherheit", "Himmelfahrt eines Staatsfeindes" und "Mein Jahr als Mörder" sowie die Erzählungen "Die Birnen von Ribbeck" und "Bildnis der Mutter als junge Frau". Delius, 68 Jahre alt, lebt in Rom und Berlin.

Anders als sonst mit 40.000 Euro ist der Büchner-Preis mit Blick auf sein 60-Jahr-Jubiläum in diesem Jahr mit 50.000 Euro dotiert. Er soll Delius am 29. Oktober im Staatstheater Darmstadt überreicht werden.

Mit dem von ihr vergebenen Büchner-Preis ehrt die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung Autoren, "die in deutscher Sprache schreiben, durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben". Zu seinen Trägern gehören etwa Heinrich Böll, Friedrich Dürrenmatt, Günter Grass und Erich Kästner. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Reinhard Jirgl. Namensgeber des Preises ist der Schriftsteller Georg Büchner (1813-1837). Von ihm stammen neben anderem die Dramen "Woyzeck" und "Dantons Tod".

(KNA/felt)
Mehr von RP ONLINE