Kulturgeschichte eines besonderen Jahres 1973 - Das Jahr, in dem der Pop seine dunkle Seite entdeckte

Von „Der Exorzist“ bis Pink Floyd: Vor 50 Jahren erschienen bemerkenswert viele Filme und Songs mit düsteren Themen. Viele haben die Zeit überdauert und wirken bis in die Gegenwart.

 Linda Blair, Max Von Sydow and Jason Miller in „Der Exorzist“.

Linda Blair, Max Von Sydow and Jason Miller in „Der Exorzist“.

Foto: imago/Cinema Publishers Collection/Imago

In einer der beklemmendsten Szenen der Filmgeschichte ertrinkt ein kleines Mädchen im Gartenteich seiner Eltern. Das Mädchen trägt einen roten Mantel, und sein Vater wird diesen Mantel später in Venedig wiedersehen. Er wird der Person mit dem Mantel folgen, und als er sie einholt, erkennt er, dass das nicht seine Tochter ist, sondern der Tod. In den Sekunden des Sterbens läuft sein Leben an ihm vorbei, ein wildes Bilder- und Soundgewitter ergießt sich ins Kino. Man wird es so rasch nicht vergessen, und spätestens in diesem Moment weiß man, was der im Trailer raunend gesprochene Satz bedeutet: „Eine einzige Sekunde trennt Vergangenheit und Zukunft. Die Gegenwart wird dazwischen zerdrückt.“