1. Kultur

Konzert von Liam Gallagher im Palladium in Köln

90er-Jahre-Hits : Live Forever

Liam Gallagher trat im Kölner Palladium auf. Der frühere Sänger von Oasis klang ein bisschen heiser. Gut war er trotzdem.

Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher ist immer noch für ein Skandälchen gut. Vor ein paar Tagen brach er sein Konzert in Hamburg beim fünften Song wegen Stimmbandproblemen ab und nuschelte bloß noch: „Ihr kriegt eurer verdammtes Geld zurück.“ Ein bisschen spannend war es also schon für die knapp 4000 Fans im nicht ganz ausverkauften Kölner Palladium, wie lange ihr mittlerweile 47-jähriges Idol diesmal durchhalten würde. Gekommen sind viele Menschen, die ihm noch aus Oasis-Zeiten die Treue halten und alte Fan-Shirts tragen. Einige sprechen Englisch. Viele grölen schon draußen an der Biertheke Klassiker wie „Live Forever“.

Als Liam Gallagher pünktlich um neun Uhr die Bühne betritt gießt er gleich Öl in ihr Feuer und stimmt den ersten Song vom erstaunlichen, rauen Oasis-Debütalbum „Definitely Mayby“ von 1994 an: „Rock’n’Roll Star“. „Heute Nacht werde ich ein Rock’n’Roll-Star sein“, singt er da wie ein Mantra mit Reibeisenstimme und man weiß nicht, ob sie wegen der Stimmband-Probleme oder dem Erkältungswetter heiser klingt – oder einfach, weil das von jeher sein Markenzeichen ist.

Obwohl die beiden Solo-Alben, die er nach der Trennung von Oasis und seiner Band Beady Eye aufgenommen hat, von Kritik und Fans wohlwollend aufgenommen wurden, spielen sie am Abend nur die Nebenrolle. Den mit elf Songs größten Teil des Konzerts bestreiten Liam Gallagher und Band aus dem Oasis-Repertoire vor allem der 1990er Jahre. Das war die goldene Zeit des Brit-Pop, als Songs wie „Morning Glory“ oder „Cigarettes & Alcohol“ eine ganze Generation prägten. Die Fans feiern sie wie den Sieg der Fußballmannschaft, der man seit Kindertagen die Treue hält. Bierbecher fliegen durch die Luft, Textzeilen hinterher wie Urschreie. Dass Liam Gallaghers Stimme ein wenig im nicht besonders klaren Sound verschwindet, dass sein Gitarrist es nicht mit den Oasis-Originalen aufnehmen kann – geschenkt.