Kaarst: Jazztrompeter Rod Mason ist gestorben

Kaarst: Jazztrompeter Rod Mason ist gestorben

Nach kurzer Krankheit ist der in England geborene Jazztrompeter Rod Mason im Alter von 76 Jahren gestorben. Er lebte mit seiner Frau in Kaarst, war nicht nur entlang des Rheins mit seiner Band Hot Five ein gern gesehener Musiker. Mason galt als der europaweit führende Trompeter im Stil des legendären Louis Armstrong, hat weit mehr als 45 Platten und CDs veröffentlicht.

Rod Mason wurde 1940 in eine jazzbegeisterte Familie in Plymouth geboren. Nach den Anfängen in der Band des Vaters stieß er auf Monty Sunshine, der sich gerade von Chris Barber getrennt hatte, und spielte mit ihm vier Jahre zusammen. Nach einem ersten Ausflug mit einer eigenen Band stieg Rod Mason in die Paramount Jazzband von Acker Bilk ein - ein Angebot, das der der junge Musiker einfach nicht ablehnen konnte.

1983 kam Rod Mason nach Deutschland, spielte mit verschiedenen Jazz-Größen, machte Platten und gründete schon zwei Jahre später seine Band Hot Five, der er bis zum Schluss treu blieb. Sein letztes offizielles Konzert hat er im November vergangenen Jahres in Duisburg gegeben.

(hbm)
Mehr von RP ONLINE