Benrath: Hoffotograf für Hamlet

Benrath: Hoffotograf für Hamlet

Das Düsseldorfer Schauspielhaus hat für einen Tag den Fotografen des dänischen Königshauses engagiert. Auf Schloss Benrath hat Steen Brogaard drei Schauspieler des neuen Ensembles fotografiert – die königliche Familie aus Shakespeares "Hamlet". Mit der Tragödie beginnt die Spielzeit.

Hamlet ist verspannt. Seit drei Stunden steht er nun schon stocksteif mit ernster Miene, königlichem Blick neben Mutter und Onkel und befolgt die Anweisungen von Steen Brogaard: "Hamlet – bitte drehen, zu mir schauen, fokussieren, ja genau, Konzentration, und . . ." Brogaard beugt den Oberkörper vor, legt die Kamera an, drückt auf den Auslöser. Viele Male. Wie eine Salve hallt das Klicken des Fotoapparats durch das fürstliche Schlafgemach in Schloss Benrath.

An diesem Ort Fotos zu machen, ist eigentlich unmöglich. Zu empfindlich das barocke Mobiliar, das nur gewachste Parkett, der grün-goldene Wandschmuck. Doch für das Düsseldorfer Schauspielhaus hat die Stiftung von Schloss Benrath eine Ausnahme gemacht. Schweren Herzens. Schließlich schickt das Theater dänischen Hochadel – die Hauptdarsteller von Shakespeares "Hamlet": Aleksandar Radenkovic wird den melancholischen Prinzen spielen, Imogen Kogge dessen Mutter, die Königin von Dänemark, und Rainer Bock des Hamlets Onkel Claudius. Vor nobler Kulisse sollen sie nun fotografiert werden – um die Menschen neugierig zu machen auf den Neubeginn im Düsseldorfer Schauspielhaus: Mit "Hamlet" wird der neue Intendant, Staffan Valdemar Holm, im Oktober seine erste Spielzeit eröffnen.

Damit die Fotos seiner Schauspieler-Königsfamilie die angemessene Würde ausstrahlen, hat das Schauspielhaus einen Fotografen angeheuert, der sich auskennt mit Fotoarbeiten in adligen Gemächern. Steen Brogaard (49) ist der Hoffotograf des dänischen Königshauses. Gerade hat er noch die offiziellen Fotos des jüngsten Nachwuchses auf Schloss Amalienborg fotografiert – die Zwillinge von Kronprinz Frederik und dessen Frau Mary. Nun ist er nach Düsseldorf gekommen, um den bedeutendsten Helden Dänemarks vor angemessener Kulisse zu porträtieren. Als sich das Schauspielhaus mit dieser barocken Idee bei ihm meldete, hat er keine Sekunde gezögert. "Wenn man einen Dänen bittet, Hamlet zu fotografieren, muss er doch zusagen", sagt Brogaard und lächelt.

Dabei ist der Mann mit der Lockenmähne und dem konzentrierten Blick ein ungewöhnlicher Hoffotograf, denn begonnen hat er seine Karriere bei Greenpeace. Er interessierte sich für die politischen Ziele der Umweltaktivisten und hielt deren Aktionen fotografisch fest. Auch die dänische Hausbesetzerszene hat er mit der Kamera begleitet. Später auch für Magazine gearbeitet. Nichts hätte ihm in dieser Zeit ferner gelegen, als Dänemarks Hochadel abzulichten.

Doch dann erzählte ihm ein Freund, dass Kronprinz Frederik einen neuen Fotografen suche. Einen, der seine Aufgabe etwas frischer, zeitgemäßer angehen würde. Brogaard reichte seine Mappe ein, ohne sich Chancen auszurechnen, doch genau seine Art, Menschen zu porträtieren, sprach den Kronprinzen an.

Seitdem macht Brogaard die offiziellen Bilder für die Familie und begleitet sie manchmal auf Reisen. Mosambik, Vietnam, Indien – er ist herumgekommen mit dem Königshaus und liebt diese Arbeit. "Wenn man den Mitgliedern der Königsfamilie so nahe kommt wie ich, versteht man erst, unter welchem Druck sie stehen, immer unter Beobachtung, jede Geste wird gedeutet – ich habe Achtung vor Menschen, die damit souverän umgehen", sagt Brogaard.

Wenn er das dänische Königshaus fotografiert, sieht man ein Kind von Mary und Frederik auch mal mit Schokomäulchen. Doch wirklich ausbrechen aus der Tradition kann er nicht. "Man muss sich immer klar machen, dass man Teil einer ikonografischen Geschichte ist, wenn man bei Hofe Bilder macht", sagt Brogaard, "davor habe ich Respekt. Aber man kann Details ändern, dafür sorgen, dass die Atmosphäre auf den Bildern etwas entspannter wirkt."

Bürgerlicher wirkt das Kronprinzenpaar vor Brogaards Kamera, wenn sich Prinz Frederik im Wollpulli und Mary in legerer Bluse über ihre Zwillinge beugen und voller Freude und Zuneigung die Babys anlächeln. Dagegen sollen die Schauspieler auf Schloss Benrath möglichst königlich wirken, trotz moderner Kleider. Brogaard überlässt diese Wirkung den Schauspielern, gibt keine Anweisungen zu Gesichtsausdruck oder Haltung. "Das sind Profis", sagt Brogaard, "die wissen, wie sie königlich schauen müssen." Der Fotograf kämpft nur immer wieder neu um die optimale Aufmerksamkeit der Hamlet-Familie, drückt erst den Auslöser, wenn er ihre Konzentration spürt.

Ähnlich arbeitet er auch im Königshaus. "Prinz Frederik und seine Frau interessieren sich sehr für Fotografie, sie haben klare Vorstellungen und sind unglaublich professionell", sagt Brogaard, "es macht Spaß mit ihnen zu arbeiten." Worin die königlichen Wünsche bestehen, verrät er auch. "Im Prinzip wollen sie gut aussehen, wie jeder Mensch", sagt der Fotograf und lächelt wieder – ohne jede Süffisanz. Also alles ganz gewöhnlich bei Hofe? "Nicht ganz", sagt Brogaard, "die Familie hat eine besondere Ausstrahlung – der können sich selbst die größten Monarchie-Kritiker nicht entziehen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE