"Haltestelle Erlösung"

"Haltestelle Erlösung"

WORUM GEHT'S? Erst lehnt die neue Mieterin in einem Kleinbürger-Viertel von Istanbul jeden Kontakt mit den Nachbarinnen ab. Dann schockiert sie alle mit der Beichte ihres Liebeskummers und einem Selbstmord-Versuch. Schließlich kann sie das Gebrüll nicht mehr ertragen, mit dem ein Mann nebenan regelmäßig seine Frau verprügelt. Sie beginnt sich einzumischen.

WER SPIELT MIT? Belcim Bilgin spielt Eylem, eine elegante Akademikerin, wie eine melancholische Marmorstatue. Sie bleibt auch kühl, wenn sie den Widerstand der Hausgenossinnen gegen rohe Männer organisiert. Ganz anders als Nihal Yalcin, die sich als Nachtclub-Sängerin von der unterwürfigen Mätresse eines Mafioso in eine pathetische Rebellin verwandelt. Oder als Ayten Soykök, die zum Racheengel wird, sobald ihr Prügel-Gatte auch die Tochter schlägt.

WIE IST DER FILM? Sechs wunderbare Frauen sorgen dafür, dass sich aus einem tränenseligen Melodram nahtlos eine mitreißende schwarze Komödie entwickelt. Pointensicher entsorgt das Autoren-Gespann Baris (Buch) und Yusuf Pirhasan (Regie) etliche Männer, die weniger durch die List der Frauen als vielmehr durch eigene Dummheit sterben. Der Film "Kurtulus Son Durak" ("Haltestelle Erlösung") ist ein mit scharfem Witz gewürztes türkisches Pamphlet gegen Frauenverachtung in einer Macho-Welt. lll

PETER STEINHART

(RP)
Mehr von RP ONLINE