London: Grab eines Adligen aus Sachsen in England entdeckt

London : Grab eines Adligen aus Sachsen in England entdeckt

Der Sarg eines sächsischen Adligen ist bei Grabungen im nordostenglischen Lincoln entdeckt worden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich um einen König oder Bischof aus der Zeit um 900 handelt, wie der britische Sender BBC berichtet. Der Sarg aus Kalkstein sei noch nicht geöffnet; eine Spiegelung habe jedoch ergeben, dass neben den Gebeinen weitere Objekte lägen, möglicherweise aus Gold. Die Bergung des Objekts, das in rund drei Meter Tiefe gefunden wurde, stellt nach Aussage der Archäologen eine große Herausforderung dar.

Ein Auseinanderbrechen aufgrund der stofflichen Veränderung der Umgebung werde nicht ausgeschlossen. Zur Identifizierung hoffe man auf ein Emblem oder eine Gravur. Der Fund ist Teil eines umgerechnet rund 23 Millionen Pfund (rund 27 Millionen Euro) teuren Projekts zum Bau einer archäologisch-historischen Touristenattraktion. Die Archäologen stießen auf den Sarg neben einer erst kürzlich entdeckten angelsächsischen Steinkirche unterhalb der Burg von Lincoln.

In der Nähe der steinernen Truhe wurden acht weitere Skelette gefunden, die allesamt in hölzernen Särgen bestattet waren. Der Ort Lincoln war bereits vor römischer Zeit besiedelt. In angelsächsischer Zeit war er mutmaßlich Königssitz.

(kna)