München: Geraubte Kirchenkunst geht nach Zypern zurück

München : Geraubte Kirchenkunst geht nach Zypern zurück

Der bayerische Freistaat gibt morgen 173 gestohlene Kulturgüter an die Republik Zypern zurück. Im Herbst 1997 und Februar 1998 hatten Kunstfahnder des Landeskriminalamtes die Fresken, Mosaike und Ikonen im Wert von rund 15,34 Millionen Euro sichergestellt.

Die Kulturgüter stammen zum Teil aus Kirchen und Kapellen aus dem von der Türkei besetzten Norden der Insel. Eine zentrale Rolle bei dem Fall spielte ein in München lebender Restaurator, der illegal mit byzantinischen Kunstwerken handelte. Die Kunstwerke seien in einem speziellen Asservatenraum des Landeskriminalamtes gelagert worden.

(EPD)