Galerien-Wochenende Düsseldorf – Köln

Galerien-Wochenende Düsseldorf – Köln

Düsseldorf/Köln Bis nach Paris, Zürich und New York drang die Kunde, dass DC Open, das gemeinsame Galerien-Eröffnungs-Wochenende von 70 Düsseldorfer und Kölner Galerien, die Reise an den Rhein wert sei. In- und ausländische Sammler und Kuratoren haben sich für das an diesem Wochenende zum dritten Mal stattfindende Ereignis angekündigt.

Sie und die zahlreich zu erwartenden Besucher aus dem Umland geben Unterstützern und Initiatoren allen Grund, zufrieden zu sein. "Ich bin sehr stolz, dass die vereinte Kunst-Schiene Rheinland so bekannt geworden ist, sogar ein renommiertes Kunstmagazin widmet uns eine Sonderausgabe. Die DC Open schafft Emotionalität und eine Heimat für die Kultur im Rheinland", sagte Christian Boros, selbst Sammler und "Cluster Manager" der Creativ-Wirtschaft NRW, die DC mit jährlich 44 000 Euro unterstützt.

Auch das Land Nordrhein-Westfalen, diverse Unternehmen und die Städte Düsseldorf und Köln fördern das Projekt. Sowohl Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe als auch der Kölner Kulturamtsleiter Konrad Schmidt-Werthern betonten gestern bei einem Pressegespräch, wie gut sich die Städte in der Galerien- und Museumsszene programmatisch ergänzen. Die Galeristen Wolfgang Gmyrek und Thomas Rehbein lobten die Nachhaltigkeit der Unterstützung, Kollege Michael Cosar hob die Rolle der Langen Foundation auf der einstigen Raketenstation nahe der Museums-Insel Hombroich hervor, die in diesem Jahr eine wichtige Anlaufstelle für die Kunstinteressierten und Gastgeberin des DC-Open-Eröffnungsabends sein wird.

"Dieses auch in der Architektur hervorragende Sammlungs- und Ausstellungshaus sitzt in Neuss und damit genau zwischen Düsseldorf und Köln. Es verdeutlicht die Einzigartigkeit und Dichte unserer Kulturregion; so liegen die Insel Hombroich und Schloss Dyck mit der ,Sammlung Rheingold' in unmittelbarer Nachbarschaft", sagte er.

Die Galerien locken mit Ausstellungen wie beispielsweise Sies + Höke mit Kris Martin, Cosar HMT mit Stefan Kürten, Michael Wiesenhöfer in Köln mit Eli Cortiñas und der nun wieder am Düsseldorfer Grabbeplatz eröffnende Hans Mayer mit der Gruppenschau "Kunstakademie Düsseldorf".

Info 9. bis 11. September; Freitag 18 bis 22 Uhr, Samstag 12 bis 20 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr www.dc-open.de Ein Bus-Shuttle wird die Städte am Samstag ab Grabbeplatz (Düsseldorf) im Stundentakt verbinden.

(RP)