Wladimir Putin gewährt Steven Seagal russische Staatsbürgerschaft

Actionstar bewundert Staatschef: Putin gewährt Steven Seagal russische Staatsbürgerschaft

Russlands Präsident hat einen weiteren prominenten Bewunderer aus dem Westen eingebürgert: Putin unterzeichnete am Donnerstag ein Dekret, das dem US-Actionschauspieler Steven Seagal die russische Staatsbürgerschaft gewährt.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte in Moskau, Seagal habe "recht beharrlich und über einen langen Zeitraum darum gebeten, die Staatsbürgerschaft zu bekommen". "Er ist bekannt für seine warmen Gefühle für unser Land und hat sie nie versteckt."

Seagal lobt Putin

Nach der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim 2014 hatte Seagal Putin als "einen der bedeutendsten lebenden Staatenlenker der Welt" bezeichnet. Der Hollywoodstar wurde in den 80er und 90er Jahren bekannt mit Martial-Arts-Filmen wie "Nico" (Above the Law) und "Alarmstufe: Rot" (Under Siege) bekannt.

Putin hatte bereits zuvor bekannte Persönlichkeiten eingebürgert, die seine Nähe suchten: Der französische Schauspieler Gérard Depardieu erhielt 2013 die russische Staatsbürgerschaft, nachdem er im Zuge eines Steuerstreits mit seinem Heimatland seinen Wohnsitz nach Russland verlegt hatte.

  • In neuer Heimat Russland : Gerard Depardieu will "Bio-Wodka" produzieren

Kampfsportler bevorzugt

Auch der US-Boxer Roy Jones Jr., der auf der Krim mit Putin Tee trank, erhielt einen russischen Pass. Der US-Kampfsportler Jeff Monson, der Mixed Martial Arts betreibt, wurde vom Judo-begeisterten russischen Präsidenten ebenfalls eingebürgert.

Ebenso wie Depardieu traf auch Seagal den umstrittenen weißrussischen Staatschef Alexander Lukaschenko. Weißrusslands Präsident ließ den Hollywoodstar sogar seine selbstgezüchteten Karotten probieren – Fotos des Treffens lösten im Internet Hohn und Spott aus.

(bur/AFP)