Walt Disney im Wandel der Zeit: Lieber Superhelden, als Schneewittchen

Walt Disney im Wandel der Zeit : Schneewittchen war einmal

Da dürften einige Cineasten nostalgisch werden: Walt Disney bringt mittlerweile Marvels Comic-Superhelden wie "Captain America" oder "Guardians of the Galaxy" auf die Leinwand. Jedoch mit Erfolg: Die Gewinne beim US-Medienkonzern steigen stärker als erwartet.

Kino-Kassenschlager treiben die Gewinne des US-Medienkonzerns Disney. Im dritten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) stieg der Umsatz um 8 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar. Der Überschuss verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf unterm Strich mehr als 2,2 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro), wie Walt Disney am Dienstag mitteilte.

Die Erwartungen der Analysten konnte Disney mit den Zahlen übertreffen. Der Aktienkurs des Unternehmens aus dem kalifornischen Burbank stieg nachbörslich leicht. Vor allem mit zwei Kinofilmen punktete der weltgrößte Unterhaltungskonzern im Berichtszeitraum. Mit der Fortsetzung von Marvels "Captain America" und dem Fantasyfilm "Maleficent - die dunkle Fee" konnte Disney an den Erfolg der "Eisprinzessin" anknüpfen.

Und der nächste Blockbuster ist mit "Guardians of the Galaxy" - einer weiteren Verfilmung eines Marvel-Comics - bereits angelaufen. Das Fantasyspektakel ist seit vergangenem Wochenende in den USA und Kanada auf den Leinwänden zu sehen und hat sich mit weitem Abstand an die Spitze der Kinocharts gesetzt. "Wir sind begeistert", kommentierte Disney-Chef Robert Iger den gelungenen Start.

Das wichtigste Standbein für Disney bleiben allerdings die Fernsehsender mit dem Flaggschiff ABC; danach folgen die Urlaubsresorts, Freizeitparks und Kreuzfahrtschiffe. Zur Filmsparte gehört mittlerweile auch das "Star-Wars"-Imperium von George Lucas. Eine stetig wachsende Einnahmequelle ist auch die Vermarktung der bekannten Charaktere beispielsweise als Spielzeug.

Bekannt wurde Disney mit dem Werk "Schneewittchen und die sieben Zwerge" im Jahr 1937, danach folgten zahlreiche Kinderfilmklassiker wie "Fantasia" (1940), "Alice im Wunderland" (1951) oder "Arielle, die Meerjungfrau" (1989).

Mit Animationsfilmen für Kinder wie "Die Eiskönigin — Völlig unverfroren" und "Rapunzel — Neu verföhnt" konnten sie in den vergangenen Jahren zwar auch noch Erfolge feiern, mittlerweile hat sich das Einzugsgebiet von Disney aber deutlich vergrößert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Kinocharts aus den USA

(dpa)