Hollywood-Legende US-Filmproduzent Walter Mirisch im Alter von 101 Jahren gestorben

Los Angeles · Die Hollywood-Legende war verantwortlich für Klassiker wie „Manche mögen“s heiß“ und die „West Side Story“. Er starb jetzt in Los Angeles. Die US-Filmakademie würdigte Mirisch als „wahren Visionär“.

 Walter Mirisch bei einer Film-Gala im April 2014 in Los Angeles. Im Alter von 101 Jahren ist der Filmproduzent jetzt gestorben.

Walter Mirisch bei einer Film-Gala im April 2014 in Los Angeles. Im Alter von 101 Jahren ist der Filmproduzent jetzt gestorben.

Foto: AP/Annie I. Bang

Der legendäre Hollywoodproduzent Walter Mirisch ist im Alter von 101 Jahren gestorben. Der dreifache Oscar-Gewinner starb am Freitag in Los Angeles eines natürlichen Todes, teilte die US-Filmakademie mit. Der Geschäftsführer der Akademie, Bill Kramer, und deren Präsidentin Janet Yang würdigten Mirisch als „wahren Visionär“, der einen „mächtigen Einfluss“ auf die Filmbranche gehabt habe.

Als Produzent war Mirisch für so erfolgreiche Filme wie Billy Wilders „Manche mögen's heiß“ Marilyn Monroe (1959) verantwortlich und 1961 für das Film-Musical „West Side Story“. Zu den von Mirisch produzierten Werken gehörte auch die Kriminalkomödie „Der rosarote Panther“ (1963).

Die Laufbahn des am 8. November 1921 in New York geborenen Mirisch umspannte sechs Jahrzehnte. Die Produktionsfirma The Mirisch Company gründete er 1957 mit seinen Brüdern Harold und Marvin. Die Firma produzierte eine ganze Reihe berühmter Filme, darunter „Die glorreichen Sieben“ (1960), „Gesprengte Ketten“ (1963) und „Thomas Crown ist nicht zu fassen“ (1968). Von 1973 bis 1977 war Mirisch Präsident der US-Filmakademie.

(juju/AFP/dpa)