Trailer zu Star Wars 8 „The Last Jedi" - Es wird düster

Episode VIII : Star Wars setzt auf die dunkle Seite

Das ist der Trailer zu Star Wars Episode VIII – Die letzten Jedi

Der neue und vermutlich letzte Trailer zu "The Last Jedi" vor dem Filmstart ist erschienen. Und die Geschichte um Rey, Kylo Ren und Luke Skywalker scheint eine ziemlich düstere Wendung zu nehmen.

Endlich wissen wir, worum es in "The Last Jedi" gehen wird: um die Suche. Jagten Rey (Daisy Ridley) und der Widerstand im ersten Film noch Luke Skywalker (Mark Hamill) hinterher, der sich auf Ahch-To zurückgezogen hatte, geht es nun um etwas Größeres und nur schwer Fassbares. Rey und Kylo Ren (Adam Driver) suchen nach ihren Platz in einer weit entfernten Galaxis und vor langer, langer Zeit. Beide scheinen zudem etwas gemeinsam zu haben: eine enge, ungezähmte, kraftvolle Verbindung zur mystischen Macht.

Zu Beginn des Trailers sehen wir Kylo Ren, der durch ein Fenster auf die sich sammelnden Streitkräfte des "First Order" blickt. Und wir hören Supreme Leader Snoke (Andy Serkis). Er offenbart, dass er bei Kylo rohe, ungezähmte Macht gespürt habe — und darüber hinaus noch etwas Besonderes. Überraschend sagt er auch: "Als ich dich fand ..." Meint Snoke das nur metaphorisch? Und hätte er auch sagen könnne, als ich dich traf? Oder hat Snoke ihn tatsächlich gefunden? Ausgesetzt und zurückgelassen von Luke Skywalker, der Angst bekam vor den Fähigkeiten seines Schülers und Neffen? So wie Rey auf Jakku ausgesetzt worden war, in der nach ihrer Aussage nun etwas erwacht ist.

Luke sagt zu ihr, als er sie trainiert, dass er diese pure Kraft schon einmal gespürt habe. Sie habe ihn damals nicht genug erschreckt. Doch das tue sie jetzt. Die Vermutung liegt nahe, dass er damit Kylo Ren meint. Zumal der Trailer erneut zu einer Rückblende springt und in jene Zeit, als Lukes Jedi-Akademie von Kylo zerstört wurde. Zudem blickt er völlig entsetzt, als Rey nicht nur Steine mithilfe der Macht schweben lässt, sondern offenbar einen massiven Felsblock spaltet. Luke ist erschreckt und geradezu voller Furcht. Und wir kennen die Worte von Yoda aus Episode I: "Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid."

Hat Luke bei der Ausbildung von Kylo Ren also voller Furcht versagt und ihn erst zur dunklen Seite der Macht getrieben? Und macht er nun bei Rey einen ähnlichen Fehler, die auf der Suche nach ihrem Platz im Universum ist und um Hilfe bittet. Der Trailer erweckt den Eindruck, dass sie die bei Kylo Ren findet. Oder sogar bei Snoke: Irgendwann steht sie vor dem Supreme Leader, der sie in bester Palpatine-Gedächtnis-Geste mit der Macht unterwirft und sie dazu auffordert, ihr Schicksal zu erfüllen.

Gute Trailer verraten nicht zu viel und führen uns auf eine falsche Fährte. Das kann auch nun wieder der Fall sein. Denn Kylo Ren ist vielleicht schon längst nicht mehr der bedingungslose Jünger von Snoke. Er zerschmettert seinen Helm. Hadert er mich sich und mit dem, was aus ihm geworden ist, nachdem er seinen Vater Han Solo (Harrison Ford) in "The Force Awakens" getötet hat? Im Trailer nimmt er dann die Brücke eines Schiffs in Visier.

Er scheint im Begriff zu sein, nun auch seine Mutter Leia (Carrie Fisher) zu töten. Aber er schluckt an Bord seines Tie-Fighters und ringt mit sich selbst. Kylo Ren hat offenbar immer noch nicht den endgültigen Schritt zur dunklen Seite gemacht. Wenn er darum die Hand in Richtung Rey ausstreckt: Will er sie zu sich ziehen — oder hofft er, dass Rey ihn zu sich zieht? Möglicherweise gibt es im Film aber auch die große Überraschung, dass Rey der dunklen Seite verfällt und Kylo Ren sich von ihr lossagt.

Neben den großen Fragen, gibt es auch einige kleinere: Wer steuert den Millennium Falcon? Wir sehen das legendäre Raumschiff in einem Raumkampf mit Chewbacca als Ko-Piloten, der offenbar Freundschaft mit einem Porg, den niedlichen kleinen "Vögeln" von Ahch-To geschlossen hat. Aber wir sehen nicht, wer nach dem Tod von Han Solo das Steuer übernommen hat. Wird Finn (John Boyega) gegen seine ehemalige Kommandantin Captain Phasma (Gwendoline Christie) bestehen?

Auf jeden Fall kämpft er gegen sie. Und wir sehen auch Poe Damaron (Oscar Isaac) kurz, der wortwörtlich die Flamme des Widerstands erneut entfacht — vermutlich nach dem Ende von Leia. Dass sie in dem Film stirbt, steht nach dem überraschenden Tod von Carrie Fisher im Dezember vergangenen Jahres leider fest.

Der Trailer steckt voller Andeutungen, die uns ratlos, gespannt und bisweilen sogar mit einer Gänsehaut zurücklassen — bis "The Last Jedi" am 14. Dezember ins Kino kommt.

(jov)
Mehr von RP ONLINE