"Keinohrhasen" prämiert: Til Schweiger bekommt Lubitsch-Preis

"Keinohrhasen" prämiert : Til Schweiger bekommt Lubitsch-Preis

Berlin (RPO). Til Schweiger ist für seinen Film "Keinohrhasen" mit dem Ernst Lubitsch Preis ausgezeichnet worden. Vorjahressieger Jürgen Vogel übergab die Auszeichnung in einem Nobelhotel vor rund 1300 Gästen. Der undotierte Preis des Clubs der Berliner Filmjournalisten wird seit 1957 für die beste komödiantische Leistung im deutschen Film vergeben.

"Keinohrhasen" sahen bislang über vier Millionen Besucher. Schweiger zahlte im Rahmen der Veranstaltung die Produktions- und Verleihförderung für den Film von 1,1 Millionen Euro zurück. Zu dem Empfang des Medienboards Berlin-Brandenburg kamen unter anderen Diane Kruger, Doris Dörrie, Hannelore Elsner, August Diehl, Heino Ferch, Nadja Uhl und Matthias Schweighöfer.

In seiner launigen Laudatio spielte Vogel auch auf den Austritt Schweigers aus der Deutschen Filmakademie an. Er hoffe, der Preis werde Schweiger nun besänftigen und er werde nicht auch aus der Berlinale austreten, meinte Vogel scherzhaft. Schweiger kommentierte den Streit nicht. Nachdem "Keinohrhasen" nicht für den Deutschen Filmpreis nominiert worden war, war Schweiger aus der Akademie ausgetreten.

Der nach dem Filmregisseur Ernst Lubitsch benannte Preis wird jährlich vergeben und geht auf eine Anregung von Billy Wilder zurück. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Regisseure und Schauspieler wie Heinz Rühmann, Otto Sander, Katja Riemann, Tom Tykwer und Dani Levy.

(ap)
Mehr von RP ONLINE