BAFTA Awards: "The King's Speech" räumt ab

BAFTA Awards : "The King's Speech" räumt ab

London (RPO). Mit gleich sieben Auszeichnungen ist der Film "The King's Speech" bei den diesjährigen Preisen der Britischen Filmakademie (BAFTA) in London gekrönt worden.

Das Historiendrama über die Sprachbehinderung von König Georg VI. holte unter anderem in der Rubrik bester Film, bester Darsteller (Colin Firth), bester Nebendarsteller (Geoffrey Rush) und beste Nebendarstellerin (Helena Bonham Carter) die begehrten Trophäen.

Mit insgesamt 14 Nominierungen war "The King's Speech" bereits als Favorit ins Rennen gegangen. Zum besten Regisseur wurde David Fincher mit seinem Film "The Social Network" gekürt. Die Geschichte über den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg erhielt insgesamt drei Auszeichnungen, ebenso wie der Science-Fiction-Thriller "Inception" mit Leonardo DiCaprio.

Beste Schauspielerin wurde Natalie Portman für ihre Rolle in dem Ballett-Drama "Black Swan". Ihr Preis blieb jedoch der einzige für den Film, der mit zwölf Nominierungen ins Rennen gegangen war. Bester fremdsprachiger Film wurde der schwedische Thriller "Das Mädchen mit dem Drachen-Tattoo". Den Preis für sein Lebenswerk erhielt der 88-jährige Dracula-Darsteller Christopher Lee.

Die Sieger werden von den 6.000 Mitgliedern der Filmakademie bestimmt. Die Preise gelten als möglicher Indikator für einen Erfolg bei der Oscar-Verleihung in zwei Wochen. Im vergangenen Jahr wurde das Irak-Kriegsdrama "The Hurt Locker" mit sechs BAFTA Awards ausgezeichnet - und wiederholte seinen Erfolg bei den Oscars.

(apd/csr)
Mehr von RP ONLINE