1. Kultur
  2. Film

Erstes Interview zu Wirbel um frühere Pornofilme: Sibel Kekilli zu Pornofilmen: "Ich brauchte Geld"

Erstes Interview zu Wirbel um frühere Pornofilme : Sibel Kekilli zu Pornofilmen: "Ich brauchte Geld"

Frankfurt/Main (rpo). Kaum hatte die Schauspielerin Sibel Kekilli die Höhen der Berlinale erklommen, holte sie die Vergangenheit ein. Die wegen ihrer früheren Pornofilme in die Schlagzeilen geratene Schauspielerin aus dem Berlinale-Siegerfilm "Gegen die Wand" hat sich nun erstmals zu dem Wirbel geäußert.

In einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte die 23-Jährige, sie habe "natürlich" damit gerechnet, dass ihre Vergangenheit bekannt würde. "Aber dass 'Bild' so eine große Sache draus macht, dass sie es auf die Titelseite nehmen, so riesig, so schmutzig, das hätte ich nicht gedacht."

Auf die Frage, warum sie Pornofilme gedreht habe, antwortete Kekilli: "Es war wirklich so, wie es immer heißt: Ich war jung und brauchte Geld. Und dass ich diese Filme gemacht habe, das war vielleicht auch eine Art Rebellion." Sie erklärte: "Ich wollte mir damit vielleicht selber beweisen, dass ich mein eigenes Leben leben kann, wie ich will."

"Ich habe niemandem wehgetan, habe nichts Illegales getan"

Zu ihren aus der Türkei stammenden Eltern habe sie keinen Kontakt, sagte die Schauspielerin, die selbst einen deutschen Pass hat. "Es tut mir unendlich Leid, dass sie es so erfahren haben, aber ich werde mich für meine Vergangenheit, für mein Leben bei niemandem entschuldigen. Ich habe niemandem wehgetan, ich habe nichts Illegales getan, ich habe keinem Menschen geschadet - außer mir selber, wenn überhaupt", sagte Sibel Kekilli. Ihre Eltern seien ziemlich modern und offen, "aber die Sache mit den Pornos war zu hart für sie."

Sie finde es klasse, dass einige junge Türkinnen bei einer "Bild"-Umfrage zu ihr gehalten haben. "Vielleicht kann ich für manche Türkinnen eine Art Vorbild sein. Nicht, dass sie mir das nachmachen sollen, das wirklich nicht, aber dass sie vielleicht sehen, da lebt eine Türkin ihr eigenes Leben", sagte Kekilli. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir beigestanden sind, auch bei Uschi Glas. Ich habe noch nie so einen Rückhalt erlebt in meinem Leben, noch nie." Sibel Kekilli spielt zurzeit eine Italienerin in "Kebab Connection", der in Hamburg gedreht wird.