1. Kultur
  2. Film

Oscars 2017: Termin, Sendezeit, Favoriten und Skandale

Academy Awards : Das erwartet Sie bei den Oscars 2017

Die Vorbereitungen auf das große Schaulaufen der Leinwandstars und Filmemacher sind in vollem Gange. Ende Februar kürt die Akademie wieder in 24 Kategorien die Kassenschlager des vergangenen Jahres. Ein Überblick über die lange Nacht der Oscars.

Die 89. Oscarverleihung findet am 26. Februar im prunkvollen im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Gastgeber ist in diesem Jahr der US-Moderator Jimmy Kimmel, der das Publikum bereits 2012 und 2016 durch die Emmys geführt hat. Die Nominierungen wurden schon Ende Januar bekanntgegeben.

Mit insgesamt 14 Nominierungen ist das Muscial-Drama "La La Land" großer Favorit. Der Film von Regisseur Damien Chazelle hatte bei den Golden Globes bereits einen neuen Rekord aufgestellt, indem er alle sieben Nominierungen für sich entscheiden konnte. Auch die Protagonisten des Tanzfilms, Ryan Gosling und Emma Stone, gelten als sichere Kandidaten für die goldene Trophäe. Doch die Konkurrenz ist groß: Auch das Drama "Manchester by the Sea", das Science-Fiction-Spektakel "Arrival" oder die Komödie "20th Century Women" gehen mit mehreren Nominierungen ins Rennen.

Auch ein deutscher Film darf sich Chancen ausrechnen. Die Tragikomödie "Toni Erdmann" von Maren Ade ist einer der fünf Kandidaten für den Auslands-Oscar. Der letzte deutsche Film, der offiziell für den Auslands-Oscar nominiert wurde, war 2010 "Das weiße Band" von Michael Haneke. 2007 holte der Stasi-Film "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck die Trophäe nach Deutschland.

Die gute Nachricht für die deutschen Filmfans lautet: Im Gegensatz zu den Golden Globes, die nur auf dem Bezahlsender Sky ausgestrahlt wurden, wird die Oscarverleihung am 26. Februar wieder von ProSieben im Free-TV übertragen. Um 23.20 Uhr beginnt dort der "Oscar-Countdown", um 0.30 folgt die Live-Berichterstattung von roten Teppich mit Moderator Steven Gätjen.

Die Verleihung wird ab 2.30 Uhr aus dem Dolby Theatre übertragen. Der Sender stellt außerdem einen Livestream zur Veranstaltung auf seiner Homepage zur Verfügung. In den sozialen Netzwerken wird auch die Akademie ihre Follower permanent über Sieger und Verlierer auf dem Laufenden halten ("The Academy" bei Twitter).

Wer in diesem Jahr hierzulande auf große Oscar-Partys hofft, dürfte enttäuscht werden. Denn das Rheinland konzentriert sich am Vortag des Rosenmontagzuges voll und ganz auf den Karneval.

Überschattet wird auch die Oscar-Verleihung in diesem Jahr von weltweiten Protesten gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Aufgrund der von Trump verhängten Einreiseverbote sagte der iranische Regisseur Asghar Farhadi seine Teilnahme an der Oscar-Verleihung ab.

Farhadi sagte in Teheran zu seiner Absage, es sei zwar klar, dass viele Filmschaffende in den USA gegen den derzeitigen "Fanatismus und Extremismus" seien. Wegen des Einreiseverbots für ihn sei ein Besuch bei der Oscar-Gala in den USA aber "unter keinen Umständen akzeptabel — selbst wenn es für meine Reise eine Ausnahmegenehmigung geben sollte".

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Oscar-Nominierungen 2020

(mro)