1. Kultur
  2. Film
  3. Oscars

Oscars 2022: Gewinner, Filme, Livestream, Übertragung & Moderatoren

Verleihung des begehrtesten Filmpreises : Alle wichtigen Infos rund um die Oscars 2022

Zum 94. Mal wurde der bekannteste Preis der Filmindustrie verliehen. Die Verleihung hat am 27. März wieder im Dolby Theatre in Los Angeles stattgefunden. Hier finden Sie alle Infos rund um das Hollywood-Ereignis des Jahres.

Wann und wo findet die Oscar-Verleihung statt, wer moderiert, welche Filme sind nominiert? In unserem Infostück finden Sie alle Informationen zur Preisverleihung in Los Angeles.

Wann und wo findet die Oscar-Verleihung 2022 statt?

Die Academy Awards - so der offizielle Titel des wohl wichtigsten Filmpreises - findet am 27. März 2022 statt, wieder im Dolby Theatre in Los Angeles. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Preisverleihung im vergangenen Jahr von Februar in den April verlegt. Es war die vierte Oscar-Verleihung, die verschoben werden musste. Wegen der Pandemie wurde die Verleihung nicht wie gewohnt im Dolby Theatre sondern an mehreren Orten ausgetragen.

Seit 2002 findet die Verleihung im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Das Gebäude, das bis 2012 noch Kodak Theatre hieß, wurde 2001 eröffnet und eigens für die Verleihung der Oscars gebaut. Es hat eine der größten Bühnen der USA und Platz für bis zu 3400 Stars der Filmbranche.

Wer ist Moderator bei der Oscar-Verleihung 2022?

Nachdem es die vergangenen beiden Jahre keine feste Moderation der Oscars gab, werden dieses Jahr die Schauspielerinnen Regina Hall, Amy Schumer und Wanda Sykes durch die Show führen. Es ist das erste mal, dass drei Frauen die Preisverleihung moderieren.

  • Academy Awards : Das sind die Gewinner der Oscars 2020
  • Fotos : Das sind die Oscar-Nominierungen 2021
  • Infos : Die Oscars: Fakten und Rekorde

Wie sieht der Zeitplan bei den Oscars aus?

  • Am 8. Februar verkündete die Jury die Nominierungen
  • Am 27: März wird die Preisverleihung stattfinden

Das sind die Nominierten

Der düstere Western „The Power of the Dog“ ist mit zwölf Nominierungen der aussichtsreichste Kandidat im Rennen um die Oscars in diesem Jahr. Der Film der Regisseurin Jane Campion kann sich unter anderem Hoffnung auf die Auszeichnungen für den besten Film und die beste Regie machen. Die Darsteller Benedict Cumberbatch, Kirsten Dunst, Jesse Plemons und Kodi Smit-McPhee sind zudem für Trophäen in allen Schauspielkategorien nominiert.

Denis Villeneuves Science-Fiction-Epos „Dune“ kam hinter „The Power of the Dog“ auf zehn Nominierungen. Als bester Film wurden neben „The Power of the Dog“ und „Dune“ „Belfast“, „Drive My Car“, „West Side Story“, „Don't Look Up“, „Licorice Pizza“, „CODA“; „King Richard“ und „Nightmare Alley“ nominiert.

Alle Nominierten für die Oscars 2022 finden Sie in unserer Übersicht.

Wer sind die Gewinner der Oscars 2022?

Hier finden Sie die Gewinner der Oscars 2022.

Wer ist der Rekord-Gewinner bei den Oscars?

„Keine Oscar-Verleihung ohne Meryl Streep“ hieß es jahrelang in Hollywood. Die 70-jährige Schauspielerin wurde 21 mal für den Oscar nominiert: 17 mal als beste Hauptdarstellerin (von denen sie zwei gewann) und viermal als beste Nebendarstellerin (ein Gewinn). Damit ist sie die meist nominierte Schauspielerin aller Zeiten.

Unter den Gewinnern hält hingegen Katharine Hepburn seit 39 Jahren den Rekord: viermal gewann sie einen Academy Award. Unter den Männern liegen Daniel Day-Lewis und Walter Brennan mit jeweils drei Auszeichnungen vorne.

Als bester Film aller Zeiten gilt nach seinem Oscar-Erfolg „Titanic“ (1998). Bei 14 Nominierungen konnte der Klassiker mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio elf Awards mit nach Hause nehmen. Damit holte der Film genauso viele Preise wie der Monumentalfilm „Ben Hur“ (1959) und Peter Jacksons „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ (2003). Diese Filme waren aber nur zwölf und elfmal nominiert. Jacksons Fantasy-Epos gewann in allen Kategorien, in denen er nominiert war.

Ebenfalls Rekord-Abräumer bei den Oscars sind die Filme „Es geschah in einer Nacht“ (1934), „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1975) und „Das Schweigen der Lämmer“ (1991). Sie sind die einzigen Filme, die in allen fünf „Königsdisziplinen“ ausgezeichnet wurden: bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller, beste Hauptdarstellerin und bestes Drehbuch.

Wo wird die Oscar-Verleihung im TV oder Live-Stream übertragen?

Wegen der Zeitumstellung können deutsche TV-Zuschauer die Ausstrahlung in der Nacht auf den 28. März sehen. In den vergangenen Jahren übertrug ProSieben von zwei Uhr nachts bis sechs Uhr morgens live aus Los Angeles. Davor zeigte der Sender bereits Bilder vom Roten Teppich vor dem Dolby Theatre.

Die Übertragung ist auch im Live-Stream auf der Internetseite von ProSieben und in der ProSieben App zu sehen.

Wie viele Zuschauer haben die Oscars?

Live im Dolby Theatre konnten in den Vorjahren nur die Stars des Abends die Verleihung verfolgen: die Nominierten, die Laudatoren und ihre Begleitungen. Trotzdem hat die Verleihung dank der TV-Übertragung ein Millionenpublikum. In den letzten Jahren verzeichnete die Preisverleihung jedoch einen Rückgang an Einschaltquoten.

Den zuvor niedrigsten Wert verzeichnete die Show 2018. 26,5 Millionen US-Amerikaner sahen die 90. Verleihung der Academy Awards. Die Einschaltquote sank damit erstmals unter die 30-Millionen-Marke. Im Jahr 2019 sahen wieder 29,6 Millionen Zuschauer in den USA zu. 2020 sanken die Zahlen weiter: Es schalteten nur noch rund 23 Millionen Menschen in den USA ein.

Hier finden Sie alle Infos und New zu den Oscars.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Gewinner der Oscars 2022

(ahar/mja/kron/mpi/c-st)