1. Kultur
  2. Film
  3. Oscars

Oscars 2022: Die Highlights der Oscar-Verleihung im Überblick

Trophäen, Statements und Tränen : Die Highlights der Oscar-Verleihung im Überblick

Die Gewinner der 94. Academy Awards in Los Angeles stehen fest. Auch zwei deutsche Nominierte durften sich über eine Trophäe freuen. Überschattet wurde die Verleihung allerdings von einem handfesten Bühnen-Eklat. Alle Hintergründe gibt es hier.

Die Oscarnacht - 5.35 Uhr:

Es ist soweit: Superstar Lady Gaga darf den letzten Award des Abends verkünden. Der wichtigste Oscar für den besten Film geht an „Coda“. Die Tragikomödie der Regisseurin Siân Heder erzählt von einem Mädchen, das in einer gehörlosen Fischerfamilie aufwächst.

Anschließend endet die 94. Oscar-Verleihung im Dolby Theatre. In Erinnerung bleiben den Zuschauern sicher viele glückliche Gesichter und Freudentränen, aber auch denkbare Momente, die für Diskussionsstoff sorgen werden.

Die Oscarnacht - 5.26 Uhr:

Sir Anthony Hopkins höchstpersönlich zeichnet die Siegerin in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin aus. Das Rennen macht Jessica Chastain mit „The Eyes of Tammy Faye“.

Die Oscarnacht - 5.15 Uhr:

Jetzt geht Will Smith wieder auf die Bühne. Diesmal allerdings nicht, um handgreiflich zu werden, sondern um sich den Oscar abzuholen. Er gewinnt in der Kategorie Bester Hauptdarsteller mit dem Film „King Richard“. Seines Dankesrede ist emotional. Langsam wird klar: Die vorangegangen Eklat-Szene war alles Andere als gespielt. Smith kämpft mehrfach mit den Tränen.

  • Ohrfeige bei der Oscar-Gala : Will Smith entschuldigt sich bei Chris Rock
  • Hans Zimmer beantwortet die Fragen der
    Trophäe für Filmkomponisten : Hans Zimmer feiert Oscar-Ehrung in Hotelbar - im Bademantel
  • Schauspieler Will Smith (r.) schlägt den
    94. Academy Awards : Oscar-Akademie leitet Untersuchung wegen Ohrfeige von Will Smith ein

Die Oscarnacht - 5.04 Uhr:

Während im Publikum noch immer sehr ernste Gesichter zu sehen sind, geht die Verleihung natürlich in flottem Tempo weiter: Billie Eilish erhält den Oscar für ihren James-Bond-Song, Jane Campion bekommt den Regie-Oscar.

Die Oscarnacht - 4.40 Uhr:

Schockmoment im Dolby Theatre: Während Komiker Chris Rock bei seiner Bühnenrede gerade einen offenbar sehr geschmacklosen Witz über die Ehefrau von Will Smith macht, stürmt dieser plötzlich auf die Bühne und gibt dem Komiker eine deutlich zu hörende Ohrfeige. Anschließend nimmt Smith wieder Platz und brüllt weiter auf Chris Rock ein. In sozialen Netzwerken wird derweil fleißig spekuliert, ob der Vorfall vielleicht nur gespielt war. Allerdings deutet sich etwas Anderes an. Das Publikum reagierte jedenfalls schockiert.

Die Oscarnacht - 4.20 Uhr:

Filmkomponist Hans Zimmer nahm seinen Oscar übrigens in einer Hotelbar in Amsterdam entgegen - in einem sehr speziellen Outfit. Alle skurrilen Details dazu gibt es hier.

Übrigens feiert in diesem Jahr nicht nur James Bond Geburtstag. „Der Pate“ lief vor 50 Jahren erstmals in den Kinos. Auch dafür gibt es einen kurzen Film im Theatersaal mit den besten Szenen aus der Leinwand-Vergangenheit.

Die Oscarnacht - 3.57 Uhr:

Schwungvoller Auftritt von Megan Thee Stallion, die ihren Song "We don't talk about Bruno" aus dem Film "Encanto“ auf der Bühne performt. Weiter rasant nähert sich die Verleihung den Top-Kategorien. Das japanische Drama "Drive My Car" von Regisseur Ryusuke Hamaguchi gewinnt den Oscar als bester internationaler Film. Der dreistündige Film setzte sich gegen "Flee" aus Dänemark, "Die Hand Gottes" aus Italien, "Lunana: Das Glück liegt im Himalaya" aus Bhutan und "Der schlimmste Mensch der Welt" aus Norwegen durch.

Die Oscarnacht - 3.40 Uhr:

Ein weiterer besonderer Moment: Der gehörlose US-Schauspieler Troy Kotsur ist als bester Nebendarsteller ausgezeichnet worden. Der 53-Jährige wurde für seine Rolle eines Familienvaters in dem Gehörlosen-Drama "Coda" mit dem Oscar belohnt. Seine Dankesrede hält er in Gebärdensprache.

Die Oscarnacht - 3.31 Uhr:

Gejubelt, geklatscht und gelacht wird wie üblich auch heute Abend sehr viel in Los Angeles. Aber es gibt auch ernste Momente - etwa die unkommentierte Texteinblendung samt Schweigeminute, in der auf das Leid der Ukrainer hingewiesen werden soll. Auch werden alle Zuschauer aufgerufen, zu spenden und damit wichtige Hilfe zu leisten. „Wenn du Zeuge der Stärke und Würde derjenigen wirst, die mit solcher Verwüstung konfrontiert sind, ist es unmöglich, nicht von ihrer Resilienz gerührt zu sein“, sagt die Schauspielerin und gebürtige Ukrainerin Mila Kunis. Gezeigt wird der Hashtag #StandWithUkraine.

Eine durchaus gelungene Aktion. Umso irritierender wirkt anschließend der wieder sehr flotte Übergang ins heitere Tagesgeschäft.

Die Oscarnacht - 3.18 Uhr:

Oscarverleihung 2022: Das sind die Gewinner

„Dune“ bleibt auf Erfolgskurs - sehr zur Freude der Deutschen: Gerd Nefzer gewinnt den Oscar in der Kategorie Visuelle Effekte für den Science-Fiction-Film. Neben Hans Zimmer ist es also bereits der zweite Oscar für Deutschland.

Die Oscarnacht - 2.58 Uhr:

„60 Jahre James Bond“ - dieser kurze Videoclip, der den Zuschauern im Dolby Theatre gezeigt wird, gibt allen Beteiligten wenigstens einmal kurz Gelegenheit, etwas durchzuatmen. Schon jetzt dürfte die Verleihung als die flotteste aller Zeiten in die Geschichte eingehen.

Die Oscarnacht - 2.40 Uhr:

Die Verleihung hat durch die Vorauswahl der ersten Kategorien-Sieger ein wahrhaft rasantes Tempo: Schlag auf Schlag werden mehrere Kategorien hintereinander weggearbeitet. Den Oscar in der Kategorie Bester Ton sichern sich die Macher des Science-Fiction-Epos „Dune“. Direkt im Anschluss wird der Film ein weiteres Mal ausgezeichnet - diesmal in der Kategorie Beste Kamera. Es dürfte nicht die letzte Auszeichnung gewesen sein.

Die Oscarnacht - 2.30 Uhr:

Nun hat auch die erste Preisträgerin offiziell ihre Trophäe auf der Live-Bühne bekommen: Ariana DeBose hat den Oscar als beste Nebendarstellerin gewonnen. Die 31-jährige US-Amerikanerin wurde für ihre Leistung in „West Side Story“ ausgezeichnet. In dem Musical spielt sie die Rolle der Anita.

Die Oscarnacht - 2.02 Uhr:

Mit einer Performance von Musikerin Beyoncé Knowles (40) beginnt die Oscar-Verleihung. Die Tennisikonen Serena und Venus Williams kündigten zu Beginn der Show an, dass Beyoncé von einem Tennisplatz in Compton singen werde - dort hätten sie ihre Sportkarriere begonnen. Beyoncés Song „Be Alive“ aus dem Film „King Richard“ ist auch für einen Oscar nominiert. Der Film erzählt vom Aufstieg der beiden Williams-Schwestern an die Spitze des Damentennis.

Die Oscarnacht - 1.58 Uhr:

Noch vor Beginn der Zeremonie kann sich der erste Nominierte bereits über eine Auszeichnung freuen. Der deutsche Komponist Hans Zimmer hat den Oscar für die Filmmusik zum Science-Fiction-Epos „Dune“ gewonnen. Das gab die Academy bei Twitter bekannt.

Zimmer, der in den USA lebt, ist damit schon mit dem zweiten Oscar in seiner Karriere ausgezeichnet worden. In den 90er Jahren gewann er bereits für die Musik zum Disney-Zeichentrickfilm „Der König der Löwen“.

Die Oscarnacht - 1.19 Uhr:

In diesem Jahr ist übrigens alles ein wenig komplizierter: Die Preisträger in acht Kategorien sollen bereits vor dem offiziellen Beginn der Show bekanntgegeben werden. Ausschnitte aus der „frühen Preisverleihung“ sollen dann in der späteren Zeremonie zu sehen sein. Indem die Veranstaltung aufgeteilt wird, soll dafür gesorgt werden, dass die Preisverleihung möglichst kurz gehalten wird.

Viele sind aber über diese neue Regelung verärgert. Mehrere Stars haben angekündigt, sie würden keine Interviews auf dem Roten Teppich geben, wenn sie deshalb die Verleihung in einigen Kategorien verpassen. Früh verliehen werden die Oscars für Haarstyling und Make-up, Schnitt, Sound, Filmmusik, Production Design, kurzer Spielfilm, animierter Kurzfilm und kurzer Dokumentarfilm.

Die Oscarnacht - 0.49 Uhr:

In etwa einer Stunde nehmen die Stars im Dolby Theatre Platz. Dann wird es spannend. Nochmal zur Erinnerung: Als starker Anwärter auf den Besten Film und die Beste Regie wird „The Power of the Dog“ von Regisseurin Jane Campion gehandelt. Aber auch „CODA“ werden gute Chancen eingeräumt, als Bester Film abzusahnen. In beiden Fällen wäre es das erste Mal, dass ein Streamingdienst den Film-Oscar einheimst.

Beim Besten Hauptdarsteller steht Will Smith für „King Richard“ ganz oben auf der Favoritenliste. Bei den Frauen ist es Jessica Chastain für ihre Rolle in „The Eyes of Tammy Faye“. Troy Kotsur kann sich für „CODA“ Hoffnungen auf den Oscar als Bester Nebendarsteller machen, Ariana DeBose für „West Side Story“ als Beste Nebendarstellerin.

Die Oscarnacht - 23.46 Uhr:

Kristen Stewart, Nicole Kidman, Will Smith, Benedict Cumberbatch, Javier Bardem und Penélope Cruz - allein der flüchtige Blick auf die Nominiertenlisten zeigt längst nicht nur Newcomer in Hollywood. Hier treffen sich heute Abend die ganz großen Namen. Eine der ersten Gäste auf dem Roten Teppich ist übrigens Filmlegende Jamie Lee Curtis, die eine blaue Schleife am Finger trägt, auf der „With Refugees“ steht  - eines der ersten politischen Statements des Abends. Das blaue Band wurde bereits an den Händen mehrerer Promigäste gesichtet.

Oscars-Produzent Will Packer hat angekündigt, dass bei der Preisverleihung auf den Krieg verwiesen werde. Stars wie Sean Penn haben sich dafür eingesetzt, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei der Oscar-Zeremonie sprechen darf.

Die Oscarnacht - 23.15 Uhr:

Der Rote Teppich ist eröffnet: Nach und nach kommen die Stars vor dem Dolby Theatre in Los Angeles an. Die 94. Oscar-Verleihung verspricht besonders viele prominente Namen aus allen Ecken Hollywoods. Im vorigen Jahr war die Preisverleihung wegen der Corona-Pandemie deutlich kleiner ausgefallen. Schauplatz war damals ein historisches Bahnhofsgebäude in Los Angeles mit nur wenigen Hundert Gästen. Diesmal soll die Verleihung deutlich spektakulärer ausfallen.

+++ 24. März +++

Bereits seit drei Jahren gab es bei den Oscars keine Moderatoren mehr, doch dieses Jahr gehen gleich drei Powerfrauen auf der Bühne an der Start. Wie die Academy bekannt gegeben hat, wird die größte Filmpreisverleihung der Welt am 27. März von den Schauspielerinnen und Comedians Amy Schumer (bekannt unter anderem aus „Dating Queen“ und „Mädelstrip“), Regina Hall („I Feel Pretty“) und Wanda Sykes („Das Schwiegermonster“) moderiert. Sie sind auch die ersten Frauen, die die Oscar-Verleihung hosten werden.

+++ 23. März +++

Die Oscars werden am Sonntag, ab 23.10 live auf ProSieben im TV oder im Livestream übertragen. Schon im Vorfeld der Gala berichtet Moderator Steven Gätjen vom Roten Teppich. Im Anschluss werden in der jährlichen Zeremonie die besten Filme und Schauspielleistungen gekürt und auch drei deutsche Nominierte können dann auf einen Preis hoffen.

So ist auch der bekannte Film-Komponist Hans Zimmer einmal mehr für einen Oscar nominiert. Diesmal für seinen Soundtrack zu dem Science-Fiction-Drama „Dune“ in der Kategorie „Beste Filmmusik”. Es handelt sich dabei schon um seine zehnte Nominierung und nach seinem Oscar für „König der Löwen“ könnte dieses Jahr ein zweiter hinzukommen. „Der Soundtrack zu ‚Dune‘ hat ihn endgültig zu einer Legende gemacht, ohne ihn wäre der Film nicht so bombastisch geworden. Er hat für mich den Oscar verdient“, sagt Gätjen über den Komponist.

Ebenfalls kann sich Gerd Nefzer 2022 Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen. Wie Hans Zimmer ist auch er für „Dune“ nominiert, allerdings in der Kategorie „Beste visuelle Effekte“. Nefzer konnte die Trophäe schon einmal gewinnen - für die Effekte bei „Blade Runner 2049“.

Die dritte Deutsche, die für einen Oscar nominiert wurde, ist Regisseurin und Drehbuchautorin Maria Brendle. Die Nominierung erhielt sie für den Kurzfilm „Ala Kachuu – Take and Run“, in dem sie auf den kirgisischen Brauch des Brautraubes aufmerksam macht.

+++ 23. März +++

Auf der Oscar-Verleihung am Sonntagabend werden die Sängerinnen Beyoncé und Billie Eilish auftreten. Der bekannte Corona-Impfskeptiker Van Morrison wird hingegen nicht an der Gala teilnehmen. Alle drei Künstler sind neben den Komponisten Lin-Manuel Miranda und Diane Warren in der Kategorie "Bester Song" nominiert.

Beyoncé schrieb die Ballade „Be Alive“ für den Film „King Richard“ mit Will Smith in der Hauptrolle. Sie wird ihren Song am Abend zum Besten geben, Billie Eilish und ihr Bruder Finneas werden "No Time To Die" performen. Der Song ist der Titelsong des gleichnamigen und letzten James Bond Films mit Daniel Craig. Van Morrison, der den Song „Down to Joy“ für Kenneth Branaghs Film „Belfast“ geschrieben hatte, war ebenfalls eingeladen, wird an der Zeremonie jedoch nicht teilnehmen.

+++ 22. März +++

Die Nominierten für die Oscar-Verleihung 2022 sind bereits seit dem 8. Februar 2022 bekannt. Diese können dann am 27. März in 23 verschiedenen Kategorien für ihre Leistungen des vergangenen Filmjahres geehrt werden. Letztes Jahr gehörte vor allem das US-amerikanische Filmdrama „Nomadland“ zu den größten Gewinnern. Sechsmal war der Film nominiert, gewann dann die wichtigen Kategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“.

Dieses Jahr zählen ohne Zweifel der Western „The Power of the Dog“ mit zwölf Nominierungen und der Science-Fiction-Film „Dune“ mit zehn Nominierungen zu den größten Favoriten. Beide können sich unter anderem Hoffnungen für die Auszeichnung als bester Film machen. Zudem ist „The Power of the Dog“ mit Regisseurin Jane Campion für die beste Regie nominiert. Als „Bester Hauptdarsteller“ stehen unter anderem Benedict Cumberbatch, der in „The Power of the Dog“ Phil Burbank verkörpert und Will Smith in seiner Rolle als Vater der Tennis-Stars Serena und Venus Williams in „King Richard“ zur Wahl.

In der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ können sich vor allem Nicole Kidman für ihre Rolle in „Being the Ricardos“ und Kristen Stewart für „Spencer“ Hoffnungen auf die Auszeichnung machen. Aber durch die Performances von Olivia Colman in „The Lost Daughter“, Jessica Chastain in „The Eyes of Tammy Faye“ und von Penélope Cruz in „Parallel Mothers“ gestaltet sich das Rennen dieses Jahr ziemlich offen.

+++ 22. März +++

Auch in diesem Jahr findet die wichtigste Filmpreis-Verleihung der Welt wieder statt. Am Sonntag, 27. März 2022 werden im Dolby Theatre in Hollywood, Los Angeles die Oscars vergeben. In Deutschland wird die gesamte Veranstaltung von zwei bis sechs Uhr am Montagmorgen live auf ProSieben zu sehen sein, Moderator Steven Gätjen berichtet dabei ab 23.10 Uhr vom roten Teppich. Ebenfalls zeigt ProSieben die Oscars 2022 im Livestream.

Beiträge enthalten Agenturmaterial (DPA/AFP)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Gewinner der Oscars 2022