1. Kultur
  2. Film
  3. Oscars

Oscars 2020: Die Gewinner stehen fest - jetzt werden Stimmzettel ausgezählt

Oscars in Los Angeles : Die Sieger stehen fest – jetzt werden die Stimmzettel ausgezählt

Die Gewinner der Oscars 2020 stehen bereits vier Tage vor der Verleihung am 9. Februar fest. 9000 Juroren haben entschieden und ihre Stimmen abgegeben. Bis zur Verleihung bleiben die Sieger natürlich geheim.

Die Oscar-Preisträger stehen fest, doch der Ausgang der Wahl ist noch nicht bekannt. Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) mussten die Stimmzettel der fast 9000 Oscar-Juroren im Onlineverfahren bei der Filmakademie in Beverly Hills eingegangen sein. Bis zur 92. Trophäen-Gala am Sonntag zählen nun Mitarbeiter der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers die Stimmen in 24 Preiskategorien aus, um die Gewinner zu ermitteln.

Mit elf Nominierungen ist der Film „Joker“ der große Favorit, jeweils zehn Gewinnchancen haben „The Irishman“, „1917“ und „Once Upon a Time in Hollywood“. Als Schauspieler sind in diesem Jahr unter anderem Leonardo DiCaprio, Adam Driver, Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Charlize Theron im Oscar-Rennen.

++++28. Januar 2020++++

Erste Namen bekannt - diese Stars singen bei der Preisverleihung

Die britische Pop-Ikone Elton John und die amerikanische Musical-Darstellerin Idina Menzel werden am 9. Februar auf der Oscar-Bühne stehen. Nach Mitteilung der Filmakademie am Donnerstag wird John seinen Oscar-nominierten Song „I'm Gonna Love Me Again“ aus dem Film „Rocketman“ präsentieren. Menzel trägt den Hit „Into The Unknown“ aus „Frozen - Die Eiskönigin 2“ vor.

Auch die drei anderen Preisanwärter in der Sparte „Bester Song“ werden in der Show vorgestellt. Schauspielerin und Sängerin Cynthia Erivo singt „Stand Up“ aus dem Drama „Harriet“, Randy Newman ist mit „I Can't Let You Throw Yourself Away“ („Toy Story 4“) dabei, Chrissy Metz mit „I'm Standing With You“ aus dem Film „Breakthrough“.

Die Oscar-Verleiher kündigten auch Auftritte von Rapper Questlove und der irischen Dirigentin Eímear Noone an. Die Trophäen werden am 9. Februar in Los Angeles zum 92. Mal vergeben.

++++13. Januar 2020++++

Elf Nominierungen für Oscar-Favorit „Joker“

Mit elf Nominierungen geht der Film „Joker“ als großer Favorit in das diesjährige Oscar-Rennen. Der düstere Comic-Thriller von Regisseur Todd Phillips hat unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien als bester Film, für Regie und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix. Jeweils zehn Nominierungen gab es für „The Irishman“, „1917“ und „Once Upon a Time in Hollywood“. Diese Filme sind ebenfalls in der wichtigsten Kategorie für den besten Film nominiert.

Außerdem haben die Regisseure dieser Werke Chancen auf einen Regie-Oscar: Todd Phillips („Joker“), Martin Scorsese („The Irishman“), Sam Mendes („1917“) und Quentin Tarantino („Once Upon a Time in Hollywood“). Das teilte die Oscar-Akademie am Montag mit.

Brad Pitt und Laura Dern haben Chancen auf den Oscar als beste Nebendarsteller. Pitt wurde für seine Rolle als Stuntman in Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ nominiert, Dern für ihren Auftritt als Scheidungsanwältin in „Marriage Story“. In der Männerriege konkurriert Pitt unter anderem mit Al Pacino und Joe Pesci aus „The Irishman“. Zu den fünf Anwärterinnen in der Frauenriege gehören auch Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“) und Margot Robbie („Bombshell“).

Die deutsche Ko-Produktion „The Cave“ (deutscher Titel „Die Höhle“) hat Chancen auf einen Oscar als beste Dokumentation. Das Werk des aus Syrien stammenden Regisseurs Feras Fayyad („Die letzten Männer von Aleppo“) ist unter den fünf Anwärtern für den Preis.

Bei den Golden Globes wurden kürzlich der Kriegsfilm „1917“ von Sam Mendes als bestes Filmdrama und Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ als beste Komödie ausgezeichnet.

Für den besten nicht-englischsprachigen Film ist dieses Mal kein deutsches Werk nominiert. Das Drama „Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt war schon Mitte Dezember bei der Vorauswahl auf der Strecke geblieben. Die Oscars werden am 9. Februar zum 92. Mal vergeben.

++++13. Januar 2020++++

Oscar-Verleihung findet ohne Gastgeber statt

Über Jahrzehnte hinweg standen Oscar-Gastgeber im Rampenlicht. Hollywood wichtigste Preisgala begann traditionell mit einem Eröffnungsmonolog, mit frechen Seitenhieben auf Politik und Showbusiness. Mit Gags führten Star-Moderatoren live durch die Show. Doch zum zweiten Mal in Folge wird der „Host“ in diesem Jahr fehlen. Bei der Preisgala am 9. Februar werden Stars, Darbietungen und Überraschungen, aber kein Gastgeber mit dabei sein, wie die Filmakademie in Beverly Hills am Mittwoch in einem Tweet mitteilte.

ABC-Senderchefin Karey Burke bestätigte vor Journalisten, dass es keinen traditionellen Moderator geben werde, wie das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtete. Die Show solle im Stil der vorigen Trophäen-Verleihung ablaufen.

Im Februar 2019 fehlte erstmals seit 30 Jahren ein Gastgeber, der die Show lenkte. Der zunächst vorgesehene US-Komiker Kevin Hart war nach einer Kontroverse um frühere schwulenfeindliche Bemerkungen kurzfristig abgesprungen. Einen Ersatz benannte die Akademie nicht. Am Ende füllten Star-Präsentatoren - darunter Charlize Theron, Javier Bardem und Daniel Craig - die Lücke.

Moderatoren, Komiker oder Schauspieler wie Jimmy Kimmel, Ellen DeGeneres, Chris Rock, Whoopi Goldberg, John Stewart und Billy Crystal gaben früher bei der Oscar-Gala den Ton an. Bei der Vergabe der Golden Globes am vorigen Wochenende stand Ricky Gervais als Gastgeber auf der Bühne. Zum fünften Mal teilte der britische Komiker mit bissigen Sprüchen bei der Preisverleihung aus.

Die Oscar-Nominierungen werden am 13. Januar 2020 präsentiert. Die 92. Preisverleihung soll am 9. Februar in Hollywood stattfinden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Oscar-Nominierungen 2020

(kron/lukra/dpa)