"Ich - Einfach Unverbesserlich 2": Minions verteidigen Spitze der Kinocharts

"Ich - Einfach Unverbesserlich 2" : Minions verteidigen Spitze der Kinocharts

Mit kleinen gelben Männchen dominiert die Zeichentrick-Komödie "Ich - Einfach Unverbesserlich 2" weiter die US-Kinocharts. Dagegen kommen selbst ein Hollywoodstar und ein bekannter Regisseur nicht an.

Kleine gelbe Männchen halten weiter die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts besetzt: "Ich - Einfach unverbesserlich 2", die Fortsetzung des Trickfilmerfolgs von 2010, spielte in der zweiten Woche rund 44,7 Millionen Dollar (etwa 34 Millionen Euro) ein. Damit blieb der seit dem 4. Juli in Deutschland laufende Film (Originaltitel: "Despicable Me 2") auf Platz eins, wie am Sonntag das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtete.

In Deutschland haben Grus Minions nach eineinhalb Wochen bereits die Marke von einer Million Kinozuschauern übersprungen. Zwischen Donnerstag und Sonntag wurden 433.000 Tickets für "Ich - Einfach unverbesserlich 2" gelöst - das bedeutet weiterhin unangefochten den ersten Platz der deutschen Kinocharts, wie Media Control am Montag berichtete.

In dem Trickfilm geht es um den früheren Schurken Gru, der zusammen mit seinen drei Adoptivtöchtern die Welt retten soll. Heimliche Stars sind seine kleinen gelben Helfer mit den großen Augen und dem unverständlichen Brabbeln, die Minions.

Hinter den gelben Männchen landete in den USA mit 42,5 Millionen Dollar die Komödie "Kindsköpfe 2" mit Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock und Salma Hayek auf dem zweiten Platz. Die Fortsetzung des Films von 2010 kommt in Deutschland in dieser Woche in die Kinos.

Zwei groß angekündigte Streifen enttäuschten an den Kinokassen: Der Science-Fiction-Film "Pacific Rim", bei dem Guillermo del Toro Regie führte, spielte an seinem Startwochenende 38,3 Millionen Dollar ein und erreichte nur den dritten Platz.

Auch Johnny Depps neuer Film "The Lone Ranger" enttäuschte weiter. In seiner zweiten Woche brachte der Western nur 11,1 Millionen Dollar ein und landete damit auf dem fünften Platz - noch hinter "Taffe Mädels", die schon in der dritten Woche ihr ulkiges Unwesen treiben und damit immer noch 14 Millionen Dollar einspielten.

(dpa)