Auszeichnung vorgezogen: "Lola" beglückt jetzt schon im Frühjahr

Auszeichnung vorgezogen : "Lola" beglückt jetzt schon im Frühjahr

Berlin (rpo). Bereits im kommenden Jahr soll der Deutsche Filmpreis "Lola" schon im Frühjahr verliehen werden. Wie die Deutsche Filmakademie am Montag in Berlin mitteilte, haben sich die Organisatoren darauf verständigt, die Auszeichnung um zwei Monate auf Ende April/Anfang Mai vorzuziehen.

"Die Terminierung nach der Münchner Filmwoche und der Berlinale und kurz vor den Filmfestspielen in Cannes erweitert die Möglichkeiten der deutschen Kinobranche, den Deutschen Filmpreis für die Vermarktung ihrer Filme zu nutzen", hieß es zur Begründung.

Bisher wurde der Deutsche Filmpreis in der Regel Ende Juni oder Anfang Juli verliehen. Wegen des neuen Zeitplans gilt für nächstes Jahr ein vorgezogener Anmeldeschluss. Alle Formulare müssen den Angaben zufolge bis zum 28. Oktober dieses Jahres bei der Filmakademie eingegangen sein. Bis Ende März soll bekannt gegeben werden, welche Filme nominiert wurden.

Zugleich wurden auch die Anmeldevoraussetzungen für kleinere Produktionen verbessert. Produzenten und Verleiher dürften Kinofilme bereits anmelden, wenn diese im Zeitraum von Anfang März 2005 bis Ende Februar 2006 mit fünf Kopien in deutschen Kinos gestartet seien, erklärte die Akademie. Bei Dokumentarfilmen reiche bereits eine Kopie.

Die "Lola" ist die renommierteste und am höchsten dotierte Auszeichnung für den deutschen Film. In diesem Jahr war die deutsch-jüdische Komödie "Alles auf Zucker" von Dani Levy der große Sieger. Der Streifen gewann den mit 500.000 Euro dotierten Hauptpreis für den besten Film und triumphierte in fünf weiteren Kategorien.

(ap)
Mehr von RP ONLINE