1. Kultur
  2. Film
  3. Kinokritiken

Film-Kritik: Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Film-Kritik : Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Eine Karotte lockt das gefräßige Viech an, doch noch bevor es seine Monster-Hauer in die rote Rübe stechen kann, sind zwei "Schädlingsbekämpfer" zur Stelle, und zack! stecken sie Meister Lampe in einen Sack. "Wallace & Gromit" sind wieder unterwegs, diesmal "Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen".

Eine Karotte lockt das gefräßige Viech an, doch noch bevor es seine Monster-Hauer in die rote Rübe stechen kann, sind zwei "Schädlingsbekämpfer" zur Stelle, und zack! stecken sie Meister Lampe in einen Sack. "Wallace & Gromit" sind wieder unterwegs, diesmal "Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen".

Wieder einen Gemüsegarten gerettet! Dem Riesengemüsewettbewerb, auf den das ganze Dorf hinfiebert, scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Bis der notorische Sonntagstüftler Wallace den Nagern die Lust auf Grünzeug mit seinem Gehirnwäscheautomaten ein für alle Mal austreiben will.

Das beschert dem am 13. Oktober in den Kinos anlaufenden Knetpuppen-Trickfilm "Wallace und Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen" das titelgebende Angora-Monster und dem Kinozuschauer so viel originellen Spaß wie schon lange nicht mehr. Fünf Jahre musste sich die Fangemeinde gedulden, bis der Knet-Papst Nick Park und die britischen Aardman-Studios erneut zu Potte kamen. Nach dem Welterfolg "Hennen rennen" (2000) über das aufmüpfige Federvieh einer Hühnerfarm widmen sich die routinemäßig oscargekrönten Aardman-Knetkünstler wieder dem Hund-und-Herrchen-Duo, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist.

Britische Exzentrik schlägt Purzelbäume

Der bräsige Wallace und sein superschlauer Hund Gromit wurden erstmals 1985 geformt und haben mit nur drei Kurzfilmen Kultstatus erreicht. Regisseur Park, seinem Filmcharakter Wallace nicht unähnlich, hat auch bei seinem ersten W & G-Langfilm seine Seelenruhe bewahrt: Zehn Sekunden Film pro Tag hieß die Zielvorgabe. Dabei hat die per Stop Motion belebte Knetpuppenwelt mehr mit Realfilm als mit Animationsfilm gemein. Doch es braucht halt seine Zeit, wenn für 24 Bilder pro Sekunde die Plastilinfigürchen 24 Mal zurecht gefingert werden - ein im Zeitalter der Computeranimation eigentlich unerhörtes Schneckentempo.

Doch nicht nur die allein 700 Liliputkürbisse, -zucchini und anderes Grünzeug und die bis zum Scheibenwischer originalgetreuen Miniaturausgaben eines Austin A35, Wallaces Kaninchenbekämpfungsmobil, machen den Film zum Ereignis. In der besessenen Detailfreude des nostalgischen Knet-Universums tobt sich eine britische Exzentrik aus, wie sie so nur noch bei Wallace und Gromit existiert. Und mit Anleihen bei Frankenstein-, Werwolf- und King Kong-Filmen entwickelt die schlitzohrige kleine Horrorkomödie einen solch schrulligen Witz, dass man sich vor Vergnügen im Kinosessel kringelt.

Neueinsteigern werden zu Beginn die Helden vorgestellt: Wallace, der nicht weiter denkt als bis zu seinem Zeh und für seinen Lieblingskäse "Stinking Bishop" sogar seinen Hund Gromit verpfänden würde. Doch der fatalistische Beagle hält stets sein Maul und drückt sich wie Buster Keaton mit zuckenden Knet-Augenbrauen aus. Gromit fungiert als Butler, Superhirn und Kindermädchen, das geräuschlos die Fehler seines Herrchens ausbügelt. Doch gegen den amoklaufenden Kaninchenmutanten hilft auch Wallaces patentierter Hasenstaubsauger nicht.

Weiter treten auf: eine ökopazifistische Gräfin, ein fieser Großwildjäger und ein Pfarrer, der über dem gigantischen Salaträuber das Zucchini-Kreuz schlägt, ferner eine Truppe eigentlich friedlicher Hobbygärtner, die angesichts der vegetarischen Bestie, die ihre auf XXL-Format gezüchteten Gemüse vernascht, stinksauer werden. Alle tragen als sichtbares Gütesiegel die individuellen Fingerabdrücke der Animatoren. Und da als Vorfilm des 85-minütigen Abenteuers eine neue Pinguin-Episode des Hollywood-Trickfilms "Madagascar" läuft, lassen sich die zwei Trickfilm-Mentalitäten gut vergleichen: Computer sind schneller, aber das Knet-Handwerk formt die charmanteren Film-Charakter.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

(ap)