Zeichentrick "Lillifee und das kleine Einhorn": Prinzessin Lillifee lässt ein ganzes Königreich dahinschmelzen

Zeichentrick "Lillifee und das kleine Einhorn" : Prinzessin Lillifee lässt ein ganzes Königreich dahinschmelzen

(RP). Früher war das anders. Vor hundert Jahren war Rosa noch eine Farbe der Jungs. Heute müssen sie geradezu mutig sein, wenn sie beim Mädchenkult um das rosa Krönchen der Prinzessin Lillifee mitmachen wollen. Im Animationsfilm "Prinzessin Lillifee und das kleine Einhorn" von Hubert Weiland und Ansgar Niebuhr sorgt die Prinzessin mit ihrem Sternzauberstab für kleine Wunder und tüncht nebenbei nach Herzenslust die ganze Feenwelt, von den Vögeln bis zu den Blumenschlössern, in Rosa.

Das putzige Einhornbaby Lucy liegt eines Morgens eingewickelt auf Lillifees Prinzessinnenbett. Lillifee und ihre Freunde betüddeln den kleinen Gast liebevoll und Lucy wird quicklebendig. Wenn man ihr Horn berührt, gehen Wünsche in Erfüllung. Jedoch passieren dabei hin und wieder Missgeschicke.

Der Film vermittelt soziale Werte wie Hilfsbereitschaft, Freundschaft und insbesondere das Gefühl von elterlicher Geborgenheit. Etwa, wenn der französische Froschvater Carlos seine vielen Froschbabies in Seerosenblättern in den Schlaf wiegt. Weil ein Baby zu seinen Eltern gehört, macht sich Lillifee auf die Suche nach Lucys Einhorneltern. Für die Abenteuerreise ins Nachbarland Bluetopia folgen das Schwein Pupsi und Iwan, der Igel, dem glitzernden Schweif von Lillifee und fliegen mit ihr über das sommerliche Feenreich Rosarien.

Das fliegende Einhorn wird in dieser deutsch-französischen Koproduktion mit kunterbunten Naturlandschaften und herzigen Songs in eine unterhaltsame Geschichte verpackt. Der Mädchentraum von Lillifees hohem Turm voller Stöckelschuhe driftet hingegen mit seiner Maßlosigkeit etwas zu sehr in die Konsumwelt ab. Spannend wird die bis dahin rosige Handlung, wenn Lillifee und ihre Freunde die frostigen Zustände in Bluetopia entdecken. König Eis hat sein ganzes Land samt Untertanen zu Eisblöcken erstarren lassen. Doch natürlich gelingt es der rosa Prinzessin, das Eis zu brechen.

Bewertung: 3 von 5 Sternen

(RP)