"Mea Culpa - Im Auge des Verbrechens"

"Mea Culpa - Im Auge des Verbrechens" : Packender französischer Polizeifilm

Gnadenlose Hetzjagd und wilde Schießereien: Actionexperte Fred Cavayé sorgt mit "Mea Culpa - Im Auge des Verbrechens" wieder für Adrenalinausschüttung.

In dem Film erzählt der französische Regisseur die Geschichte eines ehemaligen Polizisten, der sich zusammen mit seinem Kumpel durch die Halbwelt von Toulon schießt, um seinen Sohn vor Killern zu schützen. Die Hauptrollen hat der 46-jährige Filmemacher auch bei seinem dritten Spielfilm ("Ohne Schuld") wieder mit den französischen Stars Vincent Lindon und Gilles Lellouche besetzt, die perfekt harmonieren.

Cavayés Film bewegt sich zwischen klassischem Polizeidrama und Actionspektakel. Er setzt auf die Mischung aus düsterem französischen "policier" und amerikanischer Hetzjagd, bei der gnadenlos geschossen und geprügelt wird. An emotionalen Momenten fehlt es nicht, leider aber etwas an inhaltlicher Tiefe und anspruchsvollem Handlungsaufbau. "Mea Culpa" ist ein spannendes, etwas zu traditionelles Polizeidrama, das vor allem von dem rasanten Rhythmus lebt und den beiden überzeugenden Hauptdarstellern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE