"It follows": Sex als Überlebensmotto

"It follows" im Kino : Sex als Überlebensmotto

Der Independent-Film "It follows" handelt von einer Teenagerin, die durch Sex mit ihrem Freund zur Zielscheibe eines mysteriösen Wesens wird. Der Horror wird dabei leise, fast schon behutsam, insziniert.

Schon früh in ihrer Kindheit hatte sie davon geträumt, endlich mit einem Jungen zusammen zu sein. Nachdem die 19-jährige Jay aber das erste Mal Sex hatte mit ihrem neuen Freund, dem attraktiven Hugh, verändert sich ihr Leben auf drastische Weise.

Hugh hat ihr etwas übertragen, was sie so schnell nicht mehr los wird. Ein unheimliches Wesen, das sich an Jays Fersen heftet und sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Dieses Wesen kann die unterschiedlichsten Formen annehmen, und so wird Jay etwa von einer alten Frau oder Familienmitgliedern verfolgt. Das Leben der Teenagerin gerät zu einem Alptraum. Ihre einzige Chance scheint zu sein: Den "Fluch" an jemanden übertragen.

Die nur mit einem geringen Budget ausgestattete Produktion soll allein in den USA seit März über 14 Millionen Dollar eingespielt haben. Und das absolut zurecht: Der clevere Plot fesselt den Zuschauer, die ruhige Inszenierung sorgt für massive Spannung.