1. Kultur
  2. Film
  3. Kinokritiken

"Die Poetin" erzählt von der Liebe zwischen zwei Frauen

Neu im Kino : "Die Poetin" erzählt von der Liebe zwischen zwei Frauen

Die Liebe zwischen zwei Frauen – das wird im Kino nur selten thematisiert. Eine der bekannten Ausnahmen der vergangenen Jahre ist das mehrfach ausgezeichnete Drama "Aimée und Jaguar" mit Maria Schrader und Juliane Köhler in den Hauptrollen, inszeniert vom deutschen Regisseur Max Färberböck.

Die Liebe zwischen zwei Frauen — das wird im Kino nur selten thematisiert. Eine der bekannten Ausnahmen der vergangenen Jahre ist das mehrfach ausgezeichnete Drama "Aimée und Jaguar" mit Maria Schrader und Juliane Köhler in den Hauptrollen, inszeniert vom deutschen Regisseur Max Färberböck.

Ihm folgt nun sein brasilianischer Kollege Bruno Barreto. Der stellt in "Die Poetin" eine lesbische Liebesballade in den Mittelpunkt, mit der australischen Starschauspielerin Miranda Otto und der in Brasilien populären Glória Pires in den Hauptrollen.

Auf der Grundlage wahrer Begebenheiten erzählt der Film die dramatische Geschichte der US-amerikanischen Dichterin Elizabeth Bishop (Otto) und der brasilianischen Architektin Lota de Macedo Soares (Pires). Die zwei Frauen lernen sich 1951 kennen. Elizabeth kommt nach Brasilien, um eine Schaffenskrise zu überwinden, und lernt die Architektin Lota kennen. Der Film ist herzergreifend und zugleich erstaunlich frei von sentimentalen Momenten. Inszenierung und Darstellung setzen nicht auf Kitsch, sondern auf Wahrhaftigkeit. Das ist immer besonders berührend.

(dpa)