1. Kultur
  2. Film

Kinocharts: Leonardo DiCaprio lässt "Mandela" Idris Elba keine Chance

Kinocharts in Deutschland nd den USA : Der Wolf unaufhaltsam, "Mandela" chancenlos

Es passiert wenig in den Kinocharts: Während altbewährte Filme weiter die Ranglisten in Nordamerika und Deutschland anführen, sind Neustarts Mangelware.

In Deutschland ist es eine Satire, in Nordamerika eine Buddykomödie: "The Wolf of Wall Street" und "Ride Along" führen weiterhin die Charts an, der beste Neueinsteiger konnte auf Platz drei landen.

Deutschland

Die Finanzwelt-Satire "The Wolf of Wall Street" mit Leonardo DiCaprio hat den ersten Platz ein weiteres Mal verteidigt. Auch das Kinoabenteuer "Fünf Freunde 3" blieb weiter auf Rang zwei, wie die Kinokette "Cinemaxx" mitteilte.

Neu auf Platz drei schaffte es demnach der Samurai-Film "47 Ronin" mit Keanu Reeves. Der bisherige drittplatzierte Film - die Literaturverfilmung "Der Medicus" - fiel auf Rang vier. Die Schulkomödie "Fack Ju Göhte" konnte ihren fünften Platz halten.

Nordamerika

"Ride Along" ist auch an diesem Wochenende das Maß aller Dinge in Nordamerika gewesen. Das Werk profitierte aber auch von den schwachen Einspielergebnissen. Schuld war der omnipräsente Super Bowl.

Hinter "Ride Along" folgen die Disney-Erfolgsproduktion "Die Eiskönigin — Völlig unverfroren" und der Neueinsteiger "That Awkward Moment" mit Teenie-Schwarm Zac Efron.

Größte Verlierer waren derweil "Lone Survivor" und "I, Frankenstein", die deutlich an Plätzen verloren. "Labor Day" mit Kate Winslet und Josh Brolin kam nur auf den siebten Platz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Kinocharts aus Deutschland

(dpa)