1. Kultur
  2. Film

Juliette Binoche als Diva im Film "Die Wolken von Sils Maria"

Filmstart : Junge Frau trifft alternden Theaterstar

In "Die Wolken von Sils Maria" versuchen sich Juliette Binoche und Kirsten Steward gegenseitig an die Wand zu spielen. Regisseur Olivier Assayas gelingt mit dem Film ein vielschichtes psychologisches Drama.

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere soll Marie Enders (Juliette Binoche) in einer Neuauflage eines Theaterstückes mitwirken, mit dem sie vor zwanzig Jahren berühmt wurde. Doch durfte sie damals noch die Rolle der Sigrid, einer jungen, verführerischen Frau spielen, soll sie nun auf Wunsch des Regisseurs Klaus Diesterweg (Lars Eidinger) in die Rolle der älteren Helena schlüpfen.

Gemeinsam mit ihrer Assistentin Val (Kristen Stewart) begibt sie sich für die Vorbereitungen auf den Part in die abgelegene Alpenregion Sils Maria. Sie hadert mit sich, weiß nicht ob sie die Rolle übernehmen soll. Dazu trägt auch die ungewöhnliche Beziehung zu Val bei, die sie zu überzeugen versucht.

Regisseur Olivier Assayas ("Carlos - Der Schakal") inszeniert mit "Die Wolken von Sils Maria" vor der Kulisse der Schweizer Alpen ein vielschichtiges psychologisches Drama um eine alternde Diva und den Wandel der Zeit.

Der Film läuft ab Donnerstag in den deutschen Kinos.