Interview mit Yves Guillemot: Spielefirma Ubisoft will nach Konsolen und PC das Kino erobern

Interview mit Yves Guillemot : Spielefirma Ubisoft will nach Konsolen und PC das Kino erobern

Nach Weihnachten startet mit "Assassin's Creed" der erste Film des Spiele-Entwicklers Ubisoft im Kino. Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender Yves Guillemot hat aber noch mehr vor – wie er im Gespräch mit unserer Redaktion verrät.

Nach Weihnachten startet mit "Assassin's Creed" der erste Film des Spiele-Entwicklers Ubisoft im Kino. Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender Yves Guillemot hat aber noch mehr vor — wie er im Gespräch mit unserer Redaktion verrät.

Vor 30 Jahren hat der Franzose Yves Guillemot (56) mit vier Brüdern ein Unternehmen gegründet, um Computerspiele zu entwickeln und zu vertreiben. Der Name der Firma: Ubisoft. Mittlerweile macht das Unternehmen jährlich mehr als eine Milliarde Euro Umsatz. Die erfolgreichste Marke ist die Action-Adventure-Reihe "Assassin's Creed". Nun startet der gleichnamige Film zum Spiel mit Michael Fassbender in der Hauptrolle. Ubisoft hat nach "Prince of Persia: Der Sand der Zeit" (2010) und "Far Cry" (2008) aber mittlerweile die Umsetzung fürs Kino selbst in die Hand genommen.

Herr Guillemot, warum hat Ubisoft mit Ubisoft Motion Pictures eine eigene Tochter für die Produktion von Kino-Filmen gegründet?

Guillemot Ubisoft hat mittlerweile ein reichhaltiges Portfolio an Spielen und Computerspiel-Universen. Das ist das Wertvollste, was wir haben. Ubisoft Motion Pictures wurde gegründet, um diese Welten zu erweitern — mit Filmen. Und weil wir das selbst in die Hand nehmen, ist unser gesamtes kreatives Potenzial im Unternehmen in der Entwicklung dieser neuen Erfahrungen involviert und arbeitet eng mit Experten für Kinofilm-Produktionen zusammen. Nur so können wir sicher sein, dass unsere Spielewelten, unsere kreativen Ideen mit Respekt behandelt werden — um den Erwartungen der Spieler gerecht zu werden, um ein neues Publikum zu erreichen und um unsere Mitarbeiter stolz auf die Filme zu machen.

Möchte Ubisoft mittelfristig zu einem Markennamen für Filme werden, so wie es dem Comicbuchverlag Marvel mit den Superhelden-Blockbustern gelungen ist?

Guillemot Ubisoft hat eine Reihe weltbekannter Gaming-Marken entwickelt wie "Assassin's Creed", aber auch "Just Dance", die Reihe der Tom-Clancy-Spiele, Rayman, "Far Cry", "Watch Dogs" und Rabbids. Wir glauben, dass diese Videospiel-Welten ein starkes Fundament für großartige Erfahrungen und Geschichten sind — für viele Medien, für viele Darstellungsformen und für unterschiedliche Publikumsschichten.

Das heißt: Sie planen fürs Kino über den "Assassin's Creed"-Film hinaus?

Guillemot Fünf weitere Kino-Filme sind bereits in der Entwicklung. Dazu gehört das Agentendrama "Splinter Cell” in Kooperation mit New Regency Productions aus unserer Tom-Clancy-Reihe. Dafür konnten wir den Schauspieler Tom Hardy (Mad Max, The Revenant) gewinnen. Beim taktischen Actionspiel "Ghost Recon" um eine Spezialeinheit, das ebenfalls auf einer Story von Tom Clancy basiert, arbeiten wir mit dem Regisseur und Produzenten Michael Bay (Tranformers, Bad Boys) und Warner Brothers Pictures zusammen. Für den Film um die exzentrischen Hasen "Rabbids” ist Sony Pictures Entertainment unser Partner. Das Studio ist mit New Regency Productions auch im Boot bei der Verfilmung unserer Hacker-Saga "Watch Dogs”. Und die apokalyptische Vision einer Erde nach einer Pandemie, "The Divison" auf Basis einer Tom-Clancy-Story, kommt mit Jessica Chastain (Der Marsianer, Interstellar) und Jake Gyllenhaal (Donnie Darko, Brokeback Mountain) ins Kino. Unser "Assassin's Creed"-Team arbeitet derweil intensiv am nächsten Spiel. Mehr verrate ich aber erst, wenn wir etwas präsentieren können.

Welche Ziele wollen Sie mit dem "Assassin's Creed"-Film erreichen?

Guillemot Seit dem ersten "Assassin's Creed"-Titel im Jahr 2007 haben wir insgesamt mehr als 105 Millionen Spiele weltweit verkauft. Und wir haben eine starke Community aufgebaut mit mehr als zehn Millionen Facebook-Followern. Mittlerweile gibt es neun Spiele, mehr als ein Dutzend Spin-offs, diverse Bücher und Comic-Alben. Der Film ist für uns die Gelegenheit, eine neue Erfahrung zu schaffen. Eine, die unabhängig von den Spielen ist und die sowohl Fans als auch Kino-Besucher weltweit ansprechen soll.

Warum haben Sie sich für Michael Fassbender und Marion Cotillard in den Hauptrollen und Justin Kurzel als Regisseur entschieden? Die Drei waren schon an der Shakespeare-Verfilmung "Macbeth" beteiligt.

Guillemot Ubisoft möchte nur mit den Besten der Unterhaltungsindustrie und mit Hollywoods kreativsten Talenten zusammenarbeiten, die unsere Leidenschaft für qualitätsvolle Inhalte teilen. Michael Fassbender und Marion Cotillard sind beide fantastisch. Sie haben nicht nur die "Assassin's Creed"-Geschichte zum Leben erweckt, sondern auch die einzigartige Vision des Regisseurs Justin Kurzel auf der Leinwand umgesetzt.

Was ist das Schwierigste daran, ein Spiel ins Kino zu bringen?

Guillemot Eine der Herausforderungen ist es, eine interaktive Erfahrung, die 40 Stunden oder noch länger währt, in knapp zwei Stunden zu komprimieren — und dann immer noch eine spannende Geschichte zu erzählen und interessante Charaktere zu schaffen.

Warum haben Sie sich für eine neue, eigenständige Story für den Film entschieden? Es gibt genug Geschichten aus den Spielen.

Guillemot Von Anfang an wollten wir, dass der Film eine neue, eigenständige Erfahrung sein soll. Er soll das "Assassin's Creed"-Universum erweitern und bereichern. Gleichzeitig soll er den Geist der Reihe einfangen und den Charakter der Serie respektieren. Darum haben wir während der Entwicklungsphase hart daran gearbeitet, spezifische Elemente zu finden, die ein breites Publikum, aber auch Fans der Spiele ansprechen würden.

Und warum gibt es kein Spiel zum Film? Für Ubisoft wäre das doch nur ein kleines Problem gewesen.

Guillemot Der Film steht für sich selbst. Er fügt der "Assassin's Creed"-Welt etwas hinzu. Sehen Sie, ob es nun ein Spiel, ein Buch oder jede andere Art von Erfahrung ist: Alles erweitert das "Assassin's Creed"-Universum. Und wir freuen uns, dass insbesondere die Fans der Reihe und der Mythologie nun einen Kino-Blockbuster genießen können.

(jov)
Mehr von RP ONLINE