1. Kultur
  2. Film

"The Force awakens": Im neuen "Star Wars"-Film erwacht die Macht

"The Force awakens" : Im neuen "Star Wars"-Film erwacht die Macht

Rund um die neue Episode aus dem "Star Wars"-Universum ranken sich seit Monaten, vermutlich sogar seit Jahren, Legenden. Seit kurzem ist ein Rätsel gelöst, denn der Film hat nun einen Titel. Das ist Grund genug für uns, zu klären, was wir vom neuen Film erwarten können.

Der kommende Film aus der "Star Wars"-Reihe heißt im englischen Original "The Force awakens" ("Die Macht erwacht"). Es wird der siebte Teil der Filmreihe sein und der erste, in dem nicht der Erfinder des Universums, George Lucas, nicht die Fäden in irgendeiner Weise in der Hand hat. Auch die Nachricht vom Titel des Films verbreitete sich über für "Star Wars"-Fans ungewohnte Kanäle. Denn nicht nur über den offiziellen Twitter-Zugang von "Star Wars", sondern auch über den des Zeichentrick-Imperiums "Disney". Der Konzern hat die Rechte an der Geschichte der "Star Wars"-Episoden sieben bis neun von George Lucas erworben.

.@starwars: The Force Awakens has completed principal photography. #TheForceAwakens #StarWarsVII pic.twitter.com/w4gvSELQU1

Regisseur des kommenden Films ist J.J. Abrams, bei den restlichen zwei Werken übernimmt Rian Johnson ("Looper"). Das ist für eingefleischte Fans der Hauptfiguren Luke Skywalker, Han Solo oder Yoda vermutlich auch gewöhnungsbedürftig, hatte Abrams sich doch für die letzten beiden "Star Trek"-Filme verantwortlich gezeigt. Zwischen Fans der beiden Science-Fiction-Universen herrscht ein teils reger Wettbewerb darüber, welche der beiden Serien die Bessere sei.

Film will Fans und neue Zuschauer zusammenbringen

"The Force awakens" spielt etwa 30 Jahre nach dem Tod von Darth Vader, der sich in den ersten Episoden der Saga vom kleinen Anakin Skywalker hin zum Prototypen des Bösewichts entwickelte. Es werden neue Figuren eingeführt, die zum Teil nicht direkt mit der Handlung der ersten Teile in Verbindung gebracht werden.

Damit soll der kommende Teil der Saga auch den Versuch wagen, sowohl die bisherigen Fans wie auch neue Zuschauer für sich zu gewinnen. Für die Bindung der bisherigen Fans spricht, dass der Film auf 35-mm-Film gedreht wird und wesentlich mehr reale Gegenstände und Außenaufnahmen enthalten soll als die zuletzt veröffentlichten Filme, der Episoden eins bis drei. Damit sollen die kommenden Filme optisch näher an die ersten drei Filme der Reihe heranrücken.

Im neuen Film sieht man alte Bekannte

Für diese Annäherung spricht auch die Besetzung. So spielen mit Harrison Ford (in der Figur des Han Solo), Carrie Fisher (Prinzessin Leia), Mark Hamill (Luke Skywalker), Anthony Daniels (C3PO), Peter Mayhew (Chewbacca) und Kenny Baker (R2-D2) auch einige der Schauspieler mit, die schon im ersten Film aus dem Jahr 1977 mitgespielt haben.

Auch die Raumfahrzeuge und Roboter aus den Episoden vier bis sechs sollen in den neuen Filmen wiederzusehen sein. Mehrere Fans hatten die Pinewood-Studios in Großbritannien mit Kameradrohnen überflogen, um an geheime Informationen zu dem Film zu gelangen. So war beispielsweise ein fast fertiges Modell des Raumschiffes "Millenium Falcon" zu sehen, das von der Figur Han Solo gesteuert wird. Weil Regisseur J. J. Abrams wohl die Veröffentlichung neuen Materials nicht den Fans überlassen wollte, veröffentlichte er ein Video, in dem ebenfalls ein älteres Raumschiff und ein Reinigungsroboter aus den alten Filmen zu sehen sind. Das Raumschiff ", neben dem Abrams in dem Video steht, erinnert an den "X-Wing", den Luke Skywalker flog. Fans vermuten jedoch, dass es sich um das Modell "Z95" handelt, ein Modell, das in der Trickfilm-Serie "Clone Wars" häufiger zu sehen war.

Laut der Filmdatenbank imdb.com soll "The Force awakens" Ende 2015 in die amerikanischen Kinos kommen.

(ac)