Filmball 2009 in München "Herzelinde" verzückt den Filmball

München · Filmball 2009: Etliche Publikumslieblinge des deutschen Kinos sind gekommen. Den wohl schönsten Rücken des Abends entblößte Julia Dietze, die derzeit als "Herzelinde" in Til Schweigers Kassenschlager "1 1/2 Ritter" zu sehen ist. Vielleicht auch eine geschickt vorgetragene Bewerbung als neues Bond-Girl? Schließlich war auch Daniel Craig unter den Gästen.

Bond-Alarm beim Filmball 2009
19 Bilder

Bond-Alarm beim Filmball 2009

19 Bilder

Filmball 2009: Etliche Publikumslieblinge des deutschen Kinos sind gekommen. Den wohl schönsten Rücken des Abends entblößte Julia Dietze, die derzeit als "Herzelinde" in Til Schweigers Kassenschlager "1 1/2 Ritter" zu sehen ist. Vielleicht auch eine geschickt vorgetragene Bewerbung als neues Bond-Girl? Schließlich war auch Daniel Craig unter den Gästen.

Der James-Bond-Darsteller hatte sich am Samstagabend als internationaler Stargast beim 36. Deutschen Filmball in München die Ehre gegeben. Der britische Schauspieler kam in Begleitung seiner Freundin Satsuki Mitchell und gab den wartenden Fans Autogramme. Craig war in die Landeshauptstadt gereist, um seinen neuen Film "Defiance" vorzustellen. Gemeinsam mit dem Briten gingen Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), der Schirmherr des Abends, und seine Frau Karin über den roten Teppich.

Die Anwesenheit von Craig machte offenbar mächtig Eindruck. So extrovertiert zeigte sich mancher Deutschland-Promi. Neben Dietze versuchte vor den Kameras auch die Kolleginnen Sandra Speichert und Nadeshda Brennecke zu punkten. Mit offensivem Dekolletee war neben ihnen auch das unvermeidliche Teppich-Starlet Davorka Tovilo zu sehen. Ja, selbst Seehofer ließ sich die Möglichkeit eines gemeinsamen Erinnerungsfotos mit 007 nicht nehmen. Und Hiphop-Rüpel Bushido nahm im Smoking mit Fliege die Konkurrenz auf.

Insgesamt fanden sich rund 1100 Gäste im Hotel Bayerischer Hof ein - unter ihnen Heiner Lauterbach, Christiane Paul, Uwe Ochsenknecht, Nadja Uhl oder Til Schweiger. Zahlreiche Schaulustige beobachteten trotz frostiger Temperaturen die Ankunft der Stars im Freien. Zu der Veranstaltung hat die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) geladen.

Am Freitagabend waren im Münchner Cuvilliés-Theater die Bayerischen Filmpreise vergeben worden. Für das RAF-Drama "Der Baader Meinhof Komplex" erhielt Bernd Eichinger den wichtigen Produzentenpreis. Der Film teilte sich die Auszeichnung mit dem neuen Werk von Oscar-Preisträger Florian Gallenberger, "John Rabe". Der "bayerische Oscar" für die beste Regie ging an Caroline Link für ihren Film "Im Winter ein Jahr".

(DDP)