1. Kultur
  2. Film

Golden Globes 2021: Witwe von Chadwick Boseman hält Dankesrede unter Tränen

Emotionaler Moment bei den Golden Globes : Witwe von Chadwick Boseman hält Dankesrede unter Tränen

Die Auszeichnung des verstorbenen Chadwick Boseman als Bester Schauspieler in einem Filmdrama geriet zum wohl emotionalsten Moment der Golden Globes 2021. Seine Witwe Taylor Simone Ledward nahm den Preis unter Tränen entgegen.

Emotionaler Moment bei den Golden Globes: Die Witwe des verstorbenen Hollywood-Schauspielers Chadwick Boseman, Taylor Simone Ledward, hat unter Tränen den Golden Globe ihres Mannes entgegengenommen. „Er würde Gott danken. Er würde seinen Eltern danken. Er würde seinen Vorfahren für ihre Anleitung und ihre Aufopferung danken“, sagte Ledward während der Preisverleihung in der Nacht zum Montag. „Und ich kenne seine Worte nicht, aber wir müssen diesen Augenblick nutzen, um diejenigen zu würdigen, die wir lieben.“

Boseman war im vergangenen August im Alter von 43 Jahren an Krebs gestorben. Er gewann die Auszeichnung posthum als bester Hauptdarsteller in einem Drama für das Jazz-Drama „Ma Rainey's Black Bottom“. Boseman („Black Panther“) gilt auch als Favorit für die Oscar-Verleihung am 25. April.

Was die anderen großen Kategorien angeht, gab es vor allem Favoritensiege: Das Road-Movie „Nomadland“ von Regisseurin Chloé Zhao hat den Golden Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Das gab der Verband der Auslandspresse in der Nacht zum Montag bekannt. Zhao holte auch die Regie-Trophäe, erst als zweite Frau in der langen Geschichte der Golden Globes.

In der Komödien-Sparte siegte die bissige Satire „Borat Subsequent Moviefilm“ mit dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen, der auch den Globe als bester Hauptdarsteller in einer Komödie erhielt. Wie schon 2006 war der Brite durch die USA gereist, kam mit Menschen ins Gespräch und verwickelte sie in mitunter komische oder auch entlarvende Situationen. Sein erster „Borat“-Auftritt hatte ihm ebenfalls die Trophäe eingebracht.

Die Golden Globes, nach den Oscars Hollywoods wichtigste Filmpreise, wurden in Beverly Hills und New York zum 78. Mal vergeben. Wegen der Corona-Pandemie lief die Gala diesmal weitgehend virtuell ab, die Nominierten wurden von Standorten in aller Welt zugeschaltet. Die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler moderierten die Zeremonie von getrennten Bühnen in Kalifornien und New York aus.

(th/dpa)